Weltmeisterin Schwanitz soll Meeting-Rekord brechen

indoor meeting schwanitzKarlsruhe (mia). „Ich finde es toll so ein Metallstück durch die Kante zu schmeißen“, strahlt Weltmeisterin Christina Schwanitz bei der Pressekonferenz vor dem Indoor Meeting.

Das Indoor Meeting Karlsruhe wird am kommenden Samstag für eine brechend volle Messe sorgen. Nach Boston und Düsseldorf findet der dritte Teil der IAAF World Indoor Tour in Karlsruhe statt.

Booking.com

Wacker freute sich, dass das Meeting so früh bereits ausverkauft ist. An der Tageskasse werde es nur noch einzelne, nicht nebeneinander liegende Karten geben. Zudem werde es ein fantastisches Teilnehmer-Feld geben, freut sich Wacker vor dem Leichtathletik-Event.

Meetingdirektor Alain Blondel erklärte, dass er eines versprechen könne: „Es wird ein Meeting-Rekord fallen. Das steht jetzt schon fest“, begrüßte er Weltmeisterin im Kugelstoßen Christina Schwanitz, die in der für das Meeting neuen Disziplin startet.

Um 17 Uhr startet das 33. Meeting mit dem Kugelstoßen. Verhalten war sie mit 18 Metern gestartet in Düsseldorf. „Das Publikum war leider nicht so. Bei mir haben sie sehr viel angefeuert, aber es besteht aus mehreren Teilnehmern“, so Schwanitz. Das habe sie an Rio erinnert. Auf die Göteborg-Bahn freue sie sich, da sie dort ihren EM-Titel geholt hatte.

„Kugelstoßen ist mein Leben und meine Leidenschaft“, so Schwanitz auch über den Grund für ihr Buch „Es ist doch nur Kugelstoßen“, das beim Meeting auch verkauft und signiert wird.

Das Buch solle zeigen, dass man wieder aufstehen müsse wenn man einen Rückschlag erlitten habe. Hinfallen, Aufstehen, Krone richten und weitermachen“, so Schwanitz, die sechs Fuß-Operationen, eine Knie-Op, Schulteroperationen hatte. Für Samstag habe sie keine besondere Zielmarke. „Jetzt möchte ich ein paar Zentimeter drauf legen, eine 18,5 oder hohe 18.“ Die Platzierung aber reize sie.

Cindy Roleder (60 Meter Hürden), Sally Pearson (60 Meter Hürden), Lisa Ryzih (Stabhochsprung), Orlando Ortega (60 Meter), Dina Asher-Smith (60 Meter), Susanna Kallur (60 Meter Hürden), Hellen Obiri (3.000 Meter), Konstanze Klosterhalfen (3000 Meter), Eike Onnen (Hochsprung), Kendra Harrison (60 Meter Hürden) und Pascal Martinot-Lagarde (60 Meter) gehören neben Schwanitz zu den Top-Athleten, die beim Meeting in Karlsruhe starten und  Rekorde purzeln lassen sollen.