Knackt der ASV Fuldas Abwehrbollwerk?

ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer
ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer

Karlsruhe (ps). Die Spiele gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell sind für Spieler wie Zuschauer stets etwas Besonderes. Nicht nur dass die Hessen seit Jahren zu den Spitzenteams der Liga zählen, sondern vielmehr die Tatsache, dass mit Nationalspieler Ruben Filus und dem Deutschchinesen Wang Xi gleich zwei Abwehrspieler in Reihen der Hessen stehen, verleiht den Partien gegen den TTC etwas Außergewöhnliches. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass mit dem mehrfachen dänischen Meister Jonathan Groth ein „gewöhnlicher“ Angriffsspieler das Abwehrduo ergänzt. So. 12.02., 15 Uhr: ASV Grünwettersbach – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Allerdings ist der momentane Tabellenvierte durch die unerwarteten Niederlagen gegen Mühlhausen und zuletzt Bergneustadt etwas in Bedrängnis geraten, denn der TTC hat nur noch ein dünnes Zweipunktepolster vor Verfolger Bergneustadt und die Playoffteilnahme ist somit in Gefahr. So werden die Hessen den ASV sicher nicht unterschätzen und im Tischtenniszentrum konzentriert zu Werke gehen.

Booking.com

Der ASV seinerseits geht nach den beiden 3:0-Siegen gegen Grenzau und in Mühlhausen voller Selbstvertrauen in die Partie gegen den Favoriten. Masataka Morizono zeigte sich zuletzt in blendender Form und ließ sich in Mühlhausen auch nicht durch eine Erkrankung bremsen. Bei Alvaro Robles scheint nach seinen beiden letzten Erfolgserlebnissen der Knoten endgültig geplatzt zu sein und auch Sam Walker sollten die letzten Auftritte zusätzliches Selbstvertrauen geben. Schließlich könnte auch der frischgebackene A-Nationalspieler Dang Qiu eine Option für Trainer Rade Markovic sein, der zudem noch Jan Zibrat, der in der letzten Saison Wang Xi sensationell besiegen konnte, in der Hinterhand hat.

Egal welchen Akteuren Rade am Ende vertrauen wird, die Zuschauer können sich schon jetzt auf ein besonderes, attraktives Spiel mit vielen spektakulären Ballwechseln freuen.

Unangenehmer Gegner wartet

 Sa. 11.02., 18 Uhr: ASV Grünwettersbach 2 – TTC Wohlbach

Mit dem TTC Wohlbach gastiert ein Team im Tischtenniszentrum, gegen das sich der ASV stets sehr schwer tat. Kamen in der letzten Saison immerhin noch zwei knappe Siege zu Stande, so musste die ASV-Reserve in der Hinrunde glatt mit 2:6 die Segel streichen. Für diese unerwartete Niederlage wollen sich die Hausherren nun revanchieren.

Vielleicht kommt dem ASV ja zu Gute, dass Florian Bluhm an die Seite von Jan Zibrat ans vordere Paarkreuz rückte und mit Grozdan Grozdanov und dem unorthodox spielenden Gregor Förster besser zu Recht kommt. Auch der zuletzt starke Marlon Spieß sowie Geir Erlandsen – der bislang in der Rückrunde noch nicht zum Einsatz kam – oder Daniel Ringleb sollten in heimischer Halle besser aussehen als in der Hinrunde in Oberfranken.