KSC holt Rasenspezialist: „So geht es nicht mehr“

KSC-Coach Mirko Slomka ist nicht zufrieden mit dem Rasen und holt Rat beim Experten
KSC-Coach Mirko Slomka ist nicht zufrieden mit dem Rasen und holt Rat beim Experten

Karlsruhe (mia). Laut war es am Trainingsplatz des Karlsruher SC am Montagmorgen. Aber nicht die KSC-Profis waren verantwortlich, sondern Baumfällarbeiten am Nachbarplatz dröhnten über den Platz.

Dies behinderte das Üben der Profis aber weniger als die Platzbedingungen. KSC-Coach Mirko Slomka hatte beim Spielersatztraining genau hier große Probleme. „So geht es nicht mehr. Wir müssen eine Lösung finden, jetzt!“

Booking.com

Denn der Trainingsplatz der KSC-Profis hat nur noch wenig Gras, dafür umso mehr Löcher und braune Flächen.

Ein Rasenexperte kam daher zur Begehung mit dem KSC-Trainer und KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer in den Wildpark. Alle Plätze auf dem Gelände wurden gemeinsam begutachtet. „Was können wir machen, um die Situation zu verändern“, ist die Frage.

„Ich muss sagen, es ist hier ganz schwierig zu trainieren. Weil wir in diesen Trainings-Fluss auf dem Trainingsplatz überhaupt nicht kommen“, so Slomka.

Er hoffe, dass man ab Mittwoch eine Lösung gefunden hat und auf andere Plätze auf der Anlage ausweichen könne. Den Platz, den die Amateure des KSC sowie die Jugend für ihre Pflichtspiele nutzen, wolle man aber auch nicht kaputtmachen durch das Training der Profis.

„Wir hoffen mit dem KIT einen guten Deal zu finden, damit wir am Mittwoch dahin ausweichen können.“ Denn auch auf Schöneck seien die Plätze nicht besser, so der KSC-Trainer, der für das kommende Spiel am Samstag bei 1860 München noch einige Trainingseinheiten vor sich hat.