Feigenbutz will der nächste Weltmeister werden

Karlsruhe (mia). Am Samstagabend verteidigte der für die Fächer Sport Management boxende WBO und GBU Intercontinental Champion Vincent Feigenbutz in Kiel seinen Titel gegen den Georgier Guram Natsulishvili. „Er hat keine Zweifel daran gelassen, wer der Champion ist und wer der nächste Weltmeister sein will“, wurde Feigenbutz im Autohaus Ungeheuer begrüßt, wo er und die Karlsruher Box-Europameisterin „Lady Caro Schröder“ einen Mini erhielten, begrüßt.

„Eigentlich sind alle Kämpfe gleich“, so Feigenbutz. „Es ist ein Kampf wie jeder andere“, dennoch freute er sich, dass er den Titel verteidigen konnte. „Es steckt noch viel Potenzial in Vince“, so auch Hansi Brenner, Trainer von Feigenbutz. In Kiel hatte der 19-Jährige, der von insgesamt 17 Kämpfen, 15 durch K.O. gewonnen hatte, auch den Kampf gegen Natsulishvili mit einem K.O. nach drei Runden für sich entschieden.

Booking.com

Auch die Karlsruher haben die Möglichkeit, unter anderem Feigenbutz und auch „Spartakus“, Markus Fuckner boxen zu sehen. Am 1. November findet in der Aktionshalle der Offerta, die „Battle V – Boxen live“ Nacht der Amazonen“ statt. Am 13. Dezember gibt es dann das „Battle VI – Entscheidung in der Manege“ im Karlsruher Weihnachtszirkus.

Der Coolste

Als nächstes würde sich Feigenbutz gern mit Robert Stieglitz, ehemaligem WBO-Box-Weltmeister messen, der am 8. November gegen Felix Sturm antritt. Der Gewinner aus diesen Kampf, Sturm – Stieglitz, tritt als Pflichtherausforderer gegen Weltmeister Arthur Abraham an.

„Vincent war der Coolste von uns allen. Ein Phänomen, dass er vor dem Kampf immer ruhiger wird“, so Rainer Gottwald, Manager von Fächersport Management. „Er war toll auf den Kampf eingestellt.“ Neben Feigenbutz, freut sich auch Caro Schröder, Europameisterin, die ebenfalls bei der Nacht der Amazonen antreten wird, auf den nächsten Kampf in Karlsruhe.

no images were found