Knielinger Chancenauswertung nicht optimal

Karlsruhe-Knielingen (ps). Beim Aspiranten auf die Vizemeisterschaft, TSV Birkenau, zog sie der TV Knielingen überraschend gut aus der Affäre. Mit einer guten Einstellung ließen sich die Fächerstädter nicht überrollen und mussten dann aber doch eine 26:30-Niederlage hinnehmen.

Irgendwie hatte man im Knielinger Lager nach dem Spiel den Eindruck, dass an diesem Tag auch ein Punktgewinn möglich gewesen wäre. Doch wie so oft in der laufenden Rückrunde waren es erneut technische Fehler und eine nicht optimale Wurfausbeute im Angriff, die ein besseres Ergebnis nicht zuließen.

Booking.com

Der Favorit, dessen erklärtes Ziel die Aufstiegsrelegation ist, führte schnell 2:0 und 5:3 und schien scheinbar ohne Probleme den Gast dominieren zu können. Dabei hatten die Knielinger zunächst mit der 6-0-Veariante in der Abwehr nicht die nötige Stabilität gezeigt. Folgerichtig stellte TVK-Trainer Erkan Öz auf „3-2-1“ um, was sich letztlich auszahlte. Nach dem 7:12 (19. Spielminute) wurde der Rückstand nicht mehr größer – im Gegenteil. Die Knielinger holten in wenigen Minuten drei Tore auf und mit dem Treffer zum 10:12 durch Fabian Meinzer war man wieder dran. Danach wurde die Knielinger Aufholjagd erst einmal durch eine Birkenauer Auszeit gebremst. Nun zogen die Gastgeber wieder auf 10:15 weg, wobei die Knielinger sich immer wieder durch eigene technische Fehler selbst in Schwierigkeiten brachten. Immerhin erwies sich nun Benny Borrmann als sicherer Schütze von der Strafwurflinie, nachdem zuvor zwei seiner Mitspieler gescheitert waren.

Auch in der zweiten Spielhälfte zeigte das Öz-Team eine gute Einstellung und setzte nach dem Pausenrückstand (11:15) erneut zur Aufholjagd an. Sven Walter erzielte nach zehn Minuten den Anschlusstreffer  zum 18:19. Im Gegenzug kassierte Dennis Estedt eine Zeitstrafe und die Gastgeber nutzten die Überzahl, um wieder auf drei Tore vorzulegen (18:21). Diesem Rückstand rannten die Männer in den gelb-schwarzen Trikots allerdings aussichtslos hinterher.

TVK-Coach Erkan Öz erklärte nach dem Spiel: „Die Einstellung hat heute gestimmt. Die Siegchance war da, aber wir machen einfach zu viele technische Fehler und verwerten viele Torchancen nicht. Das zieht sich durch die bisherige Rückrunde wie ein roter Faden. Zudem haben wir heute völlig unnötige Zeitstrafen kassiert.“

TV Knielingen: Felix Schucker (Tor), Florin Panazan (Tor), Benny Borrmann (6/6), Lukas Metzger, Benedikt Hettich (2), Dennis Estedt (2), Julian Oberst, Fabian Meinzer (4), Sven Walther (6), Jochen Rabsch, Simon Rabsch, Lukas Hepperle (2), Lukas Waldmann (4).

Nach dem Spiel im Kreispokal bei der SG Stutensee/Weingarten am Dienstagabend (20:30 Uhr, Sporthalle Schulzentrum Blankenloch) steht für die Mannschaft von Trainer Erkan Öz zum Abschluss der „Englischen Woche“ die Begegnung gegen den Tabellenletzten TV Bretten an. Das Spiel in der Knielinger Reinhold-Crocoll-Halle (Samstag, 20 Uhr) ist schon von der Tabellensituation her von großer Bedeutung für die Männer aus dem Karlsruher Westen.