KSC-Frauen sichern sich in Alberweiler drei Punkte

Karlsruhe (ps). Durch eine starke Auswärtsleistung sicherte sich der KSC die drei Punkte gegen den SV Alberweiler. Das Tor des Tages schoss Sara Hemmer.

Der KSC kam schleppend in die Partie und die Gastgeber machten in den ersten 10 Minuten ordentlich Druck. So hatte der SVA nach einem Konter die erste gute Gelegenheit, die Flanke landete aber am Außennetz. Nach dieser Aktion zeigten sich die Karlsruherinnen wacher. Das Spiel nahm an Tempo und Intensität zu. Auf dem unebenen Platz konnte der KSC sein gewohntes Spiel nicht aufziehen, verstand es aber das eigene Spiel den Platzverhältnissen anzupassen. So kamen die Blau-Weißen nun deutlich öfters in die gegnerische Hälfte und fanden einige Abschlüsse. Die KSC-Abwehr stellte sich schnell auf die Spielweise des Gegners ein und lies bis zur Halbzeit nur noch zwei Fernschüsse zu. In der 30. Minute dann ein klasse Spielzug über rechts der die KSC-Führung einbrachte. Nachdem Lea Essig zwei Gegenspielerinnen auf der Außenbahn stehen lies fand ihre flache Hereingabe Sara Hemmer im Zentrum,  die den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterbrachte. Im Anschluss hatten nochmals Sara Hemmer und Paula Zomant gute Schussmöglichkeiten.

Booking.com

Unverändert ging es in den zweiten Durchgang. Hier hatte der KSC von Beginn an etwas die Oberhand, verpasste aber im letzten Drittel den entscheidenden Pass anzubringen und für Gefahr zu sorgen. Die Gastgeber versuchten weiterhin mit langen Bällen die Spitzen ins Spiel zu bringen, blieben aber in der gut gestaffelten KSC-Defensive hängen. Der KSC setzte nun ebenfalls auf Konter und vergab 2-3 gute Möglichkeiten den zweiten Treffer zu erzielen. Die Gastgeber erhöhten in den letzten Minuten den Druck, waren aber meist nur durch Standardsituationen gefährlich. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Alberweiler nach einem Eckball als Celina Lienemann für die bereits geschlagene Melanie Döbke auf der Linie rettete. Gegen Ende der Partie merkte man beiden Mannschaften das kräftezehrende Spiel an und so konnte keine der Mannschaften noch einen Treffer erzielen. Ein wichtiger Sieg für den KSC im Kampf um den Aufstieg.

Am kommenden Sonntag ist der FV 09 Niefern Gast im Wildpark. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Für den KSC spielten: Melanie Döbke, Celina Lienemann, Lisa Halm, Sandra Ernst, Lea Essig, Franziska Spaderna, Paula Zomant, Sara Hemmer, Janita Rothermel, Anna Rogeè, Laura Bertsch, Melissa Zweigner, Lisa Grünbacher, Lena Trentl, Kim Kiefer, Shanice Rapp, Tanja Bacher