KSC-Profi gibt „sein letztes Hemd“

Karlsruhe/Nürnberg (mia). „Dürfen wir ein Abschiedsbild machen, bevor Du nach Nürnberg gehst“, fragten zwei KSC-Fans Enrico Valentini nach dem Training des Karlsruher SC.
Für den Zweitligaprofi der Karlsruher, der nach der Saison nach Nürnberg wechselt, ist das keine neue Frage, seit der FC offiziell verkündet hatte, dass Valentini wechseln wird.
Insbesondere vor dem heutigen Aufeinandertreffen des KSC und Nürnberg zweifeln immer wieder Anhänger daran, dass Valentini alles für den KSC geben werde.

„Es gehört dazu, ich verstehe das. Aber mit der Art und Weise wie ich Fußball spiele in den letzten drei Jahren, habe ich gezeigt, dass ich immer alles gebe. Ich spiele für den KSC. Das Schöne daran ist, dass ich es jetzt auf dem Platz beweisen kann, dass es nicht so ist, wie die Leute eventuell denken.“

Für den KSC-Profi sei das Spiel ein „ganz normales Spiel“, bei dem er alles gebe. „Wir brauchen die drei Punkte, egal wie der Gegner heißt“, so Valentini.
Auch KSC-Kapitän Dirk Orlishausen weiß: „Er ist ein absolut loyaler Typ und wird bis zum Abpfiff sein letztes Hemd geben für den KSC. Er gibt Vollgas im Training im Spiel und das bis zum letzten Schuss. Wenn er eingeteilt ist für den Elfer, dann wird er den auch machen.“