Gelingt den GEQUOS der achte Sieg in Serie?

Karlsruhe (ps). Die Saison der KIT SC GEQUOS und ihres letzten Gegners Rewe Aupperle Fellbach haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam. Die Karlsruher stehen einen Spieltag vor Saisonende als Tabellenzweiter fest – Fellbach findet sich im gesicherten Mittelfeld auf Platz acht wieder. Wer etwas genauer hinschaut, findet aber doch eine wichtige Gemeinsamkeit: Beide Teams sind in starker Spätform und haben ihren Platz einer aktuellen Siegesserie zu verdanken. Die GEQUOS sind seit sieben Spielen ungeschlagen, Fellbach hat sich durch drei Siege in Folge aus dem Abstiegskampf befreit. Am Samstagabend um 19.30 Uhr geht es am Sportinstitut des KIT also nicht mehr um Auf- oder Abstieg – aber immerhin um die Frage, wessen Serie bis zum Saisonende hält.

„Mit dem Hinspiel können wir das überhaupt nicht vergleichen“, sagt GEQUOS-Headcoach Jaivon Harris vor der Partie. Das hatten die Karlsruher mit 84:69 gewonnen. In der Tat haben die Fellbacher auf ihre Situation reagiert und den Kader kräftig durchgemischt. Mit Lasse Steinort, dem ehemaligen Karlsruher David Watson, Andre Gillette und Luka Ljutic bekamen zuletzt vier Akteure fast die Hälfte der Spielzeit, die im Hinspiel im Dezember noch nicht im Team waren. Vor allem US-Boy Gillette setzte dabei ein Ausrufezeichen. Mit 21 Punkte und elf Rebounds führte er das Team gegen den Tabellenvierten Limburg zu einem 85:62-Erfolg. Topscorer der Fellbacher ist Forward Nils Menck (15,1 Punkte im Schnitt), der ebenfalls schon seine Brötchen beim damaligen ProA-Ligisten BG Karlsruhe verdiente.

Booking.com

„Saisonende – das ist immer eine schwierige Zeit, wenn schon alles entschieden ist und man nur noch um Stolz und Ehre spielt. Aber wenn ich sehe, wie wir in den vergangenen Wochen gekämpft und gespielt haben, würde ich sagen, die Jungs sind ein sehr stolzes Team“, sagt Harris. An seiner Taktik ändern wird der GEQUOS-Headcoach im letzten Spiel natürlich nichts mehr – ein Ziel hatte er sich mit seinem Team ohnehin schon vor Wochen gesetzt: „Wir haben nach der Niederlage in Stuttgart zusammengesessen und uns für die letzten acht Spiele eines vorgenommen: Wir wollen keine Partie mehr verlieren. Jetzt sind wir so nah dran, das wollen wir auch durchziehen!“

Sprungball zum letzten Spiel der Saison ist am Samstagabend um 19.30 Uhr am Sportinstitut des KIT. Danach lassen die GEQUOS gemeinsam mit ihren Fans die Saison ausklingen.