KSC in der Dritten Liga – Linke wollen Stadionbau stoppen

Karlsruhe (mia). Der Karlsruher SC kämpft derzeit gegen den Abstieg in Liga drei. Abseits des Platzes soll dem KSC aber auch Ärger drohen, berichtet der SWR. Denn laut des Berichts, soll Die Linke im Karlsruher Gemeinderat und auch die KULT-Fraktion den Neubau des Wildparkstadions stoppen wollen, sofern der KSC in die Dritte Liga absteigt.

Laut SWR haben auch weitere Gemeinderäte Zweifel daran, dass der KSC das Millionenprojekt finanzieren könne. Zwar hatte Oberbürgermeister Frank Mentrup erklärt, dass man hohe Regressforderungen auf sich zukommen sehe, sollte man das Neubrauprojekt jetzt noch stoppen, die Refinanzierung des Neubaus jedoch bezweifeln die Stadträte-

Booking.com

„Wenn der KSC absteigt, wäre der Verein noch weniger in der Lage, sich finanziell zu beteiligen“, so der Fraktionschef der Linken Nico Fostiropoulos gegenüber dem SWR. Fostiropoulos fordert einen Planungsstopp für das Stadion sowie einen Bürgerentscheid, bei dem eine Entscheidung herbei geführt werden müsse. „Auch Lüppo Cramer von der KULT-Fraktion hält es für notwendig, dass der Gemeinderat den im November geschlossenen Stadionvertrag überdenkt“, so der SWR. Die Zahlungen bei einem Abstieg in die Dritte Liga ohne direkten Wiederaufstieg würden sich, so Mentrup, wenn es ganz schlecht laufe für den KSC und er nicht mehr nach oben komme, unendlich verlängern.