BG Karlsruhe: 54:75-Auswärtserfolg macht Rehberger stolz auf die Mannschaft

Karlsruhe (ps). Am heutigen Montag gibt es mit Ralf Rehberger und Kenny Fluellen zwei Geburtstagskinder, die sich am Samstag beim Pro B-Auswärtsspiel der BG Karlsruhe  in Hanau reich beschenkt haben bzw. haben beschenken lassen. Neben einem nie gefährdeten 54:75 (5:28, 20:16, 15:18, 14:13) – Auswärtssieg gegen die HEBEISEN WHITE WINGS durfte man sich über die ersten Schritte von Fluellen auf ProB-Parkett freuen. Den Fans, die die Reise in die Brüder-Grimm-Stadt angetreten hatten, wurde einiges geboten.

„Ich bin stolz auf das Team. Es hat die Vorgaben hervorragend umgesetzt und fokussiert gespielt. Es hat alles umgesetzt, was wir uns diese Woche erarbeitet haben. Entscheidend war, dass wir das Spiel bis zum Ende erfolgreich durchgebracht haben. Das ist uns schon gegen Schwelm gelungen, gegen Speyer haben wir es leider nicht bis zum Ende gebracht.“, war Rehbergers Statement nach der Partie. Und was er gesehen hatte, durfte ihn vollkommen zurecht mit Stolz erfüllen.

Booking.com

Hatte die Mannschaft in den ersten drei Begegnungen schlecht ins Spiel gefunden, startete die BG in der Main-Kinzig-Halle furios: Ein 0:18-Lauf (!) sorgte früh für klare Verhältnisse. In diesen ersten zehn Minuten zeigte die BG eine aggressive Verteidigung, zwang die Gastgeber zu schlechten Würfen, kontrollierte gegen eine eigentlich reboundstarke Mannschaft die Bretter und hatte bisweilen auch das Glück auf seiner Seite, dass auf Seiten der Hanauer manche Bälle einfach nicht reinfallen wollten. Erst nach sieben Minuten gelangen den Gastgebern, die mit Reginald Lavar Hopkins einen Neuzugang präsentierten, Punkte von der Freiwurflinie. Auf Seiten der Karlsruher gab es wenig Fehlversuche.

Da es den Gästen gelang, in diesen ersten zehn Minuten die Hanauer bei lediglich fünf Punkten zu halten, konnte man von der Basis 5:28 aus mit Tempo- und Spielkontrolle in den folgenden drei Vierteln das Spiel sicher nach Hause bringen. Das zweite und das letzte Viertel gingen zwar jeweils knapp an die HEBEISEN WHITE WINGS, deren Publikum sich mit anhaltender Unterstützung bis zum Ende ein Sonderlob verdiente, doch vor 540 Zuschauern war der BG-Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Seitens der BG freute man sich, dass Kenny Fluellen unter den Augen seiner Eltern im zweiten Viertel gebracht werden konnte, so dass am Ende eine Zehnerrotation einen zurecht so zu nennenden „Teamerfolg“ einfuhr. Kein Spieler stach mit seinen persönlichen Statistiken besonders hervor, die Spieler unterstützten sich in der Defensive gegenseitig gut und die Bälle wurden besser verteilt als zuletzt gegen Speyer. Mit diesem Sieg hat die BG nach der Heimniederlage am vorangegangenen Wochenende ihr Konto wieder mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ausgeglichen und darf sich nun als Tabellenfünfter auf das Kräftemessen mit dem Kader der Rhöndorfer Drachen freuen.

Punkte BG Karlsruhe: Gilchrist 14, Dorsey 13/2, Brotherson 13/2, Roessler 12/2, Thomany 8/2, Lind 8, Schmid 4, Schmitz 3/1