KSC – St. Pauli: „Das wird eine Schlacht“

Karlsruhe (mia). „Willst Du dich mit mir anlegen?“, fragte KSC-Cheftrainer Markus Kauczinski schmunzelnd. Er hatte im Trainingsspiel beim letzten Training des Karlsruher SC im Wildpark vor der Abfahrt zum Auswärtsspiel beim FC St. Pauli (Samstag, 13 Uhr) auf Ecke entschieden, worauf ein KSC-Spieler mit „Nein“ geantwortet hatte. Immer wieder griff das Trainerteam korrigierend und erklärend ein, denn es gilt, sich auf einen „sehr kampfstarken“ Gegner einzustellen.

„Pauli ist eine kampfstarke Mannschaft, sie sind kompakt, körperlich stark und sehr gut“, so der KSC-Coach. Der KSC erwarte ein „heiß umkämpftes Spiel“. „Es kommt einmal mehr darauf an, dagegen zu halten“, so Kauczinski.
„Die Hamburger haben ihre Anfangsschwierigkeiten überwunden und in Düsseldorf bewiesen, dass sie kampfstark sind“, so KSC-Sportdirektor Jens Todt. „In Hamburg vor knapp 30.000 wird das eine Schlacht.“ Es sei eine „tolle Atmosphäre“ für die Spieler, wie Jonas Meffert, die bisher noch nicht so viel gespielt haben und sich beweisen können, so der KSC-Manager.

 Barry im Kader – Startplatz für Meffert und Park

Nach dem Punktgewinn gegen den VfR Aalen hatte sich der KSC-Coach weitestgehend zufrieden gezeigt. So gibt es im Kader lediglich eine Änderung zum Heimspiel gegen Aalen. Für den gelbgesperrten Dominic Peitz wird Silvano Varnhagen mit nach Hamburg fahren. Auch Boubacar Barry könnte zu seinem zweiten Einsatz bei den KSC-Profis kommen.

Auch wenn es kurz so aussah, das Lazarett soll sich aber nicht weiter vergrößert haben. Reinhold Yabo humpelte mit einem Eispack am Knie vom Platz, sein Einsatz sei aber nicht gefährdet, so Kauczinski nach der Trainingseinheit. Dagegen fehlen dem KSC Philipp Klingmann, Gaetan Krebs, Sascha Traut, Matthias Bader und Martin Stoll (alle verletzt), Dominic Peitz und Manuel Torres (gesperrt).
Angesichts dieser Ausfälle „bin ich froh, dass wir den Kader so gemacht haben, wie wir ihn gemacht haben“, spricht Todt auf den breiten KSC-Kader an. „Letzte Saison wäre das nicht auszudenken gewesen“, wenn es so viele Verletzte gegeben hätte.
Mögliche Aufstellung KSC: Orlishausen – Valentini, Gulde, Gordon, Kempe -Meffert – Park, Yabo, Yamada – Hennings – Micanski
Bank: Vollath, Mauersberger, van der Biezen, Max, Barry, Meffert, Alibaz, Varnhagen