abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Beeindruckender Schlussspurt des TV Knielingen

Karlsruhe-Knielingen (ps). Den fünften Sieg in Folge schaffte der TV Knielingen beim letzten Saisonspiel in Hardheim und schob sich auf einen einstelligen Tabellenplatz vor. Mit 37:30 schlug man die Gastgeber klar.

Der TV Knielingen konnte zum Saisonendspurt in Hardheim noch einmal Kräfte mobilisieren. Dabei gerieten die Fächerstädter nie in Rückstand, auch wenn man sich in der ersten Spielhälfte zunächst nicht entscheidend absetzen konnte. Erst mit dem 14:11 durch Benny Borrmann (26. Spielminute) deutete sich langsam ein Knielinger Erfolgserlebnis an. Mit zunehmender Spielzeit machte sich die spielerische Überlegenheit der Gäste dann auch immer mehr in der Tordifferenz bemerkbar. Das ist auch deswegen bemerkenswert, weil die Knielinger mit insgesamt elf Spielern noch ersatzgeschwächt angetreten waren.

Nach dem bereits vor diesem Spiel feststehenden Klassenerhalt zeigten die Knielinger, dass sie dieses letzte Saisonspiel unbedingt gewinnen wollten. Das Erfolgsrezept der letzten fünf Wochen war erneut, dass man im Gegensatz zu den Kontrahenten im Schlussspurt noch zulegen kann. Mit dem 27:21 (40.) waren die Rollen bereits verteilt, was die Knielinger aber nicht dazu verleitete nach zu lassen. Über die Zwischenstände 29:23 und 36:28 steuerte der TVK, gestützt auf eine starke Offensivleistung über die komplette Spielzeit  hinweg, einem klaren Auswärtssieg entgegen. Dabei trugen alleine Fabian Meinzer (11), Sven Walter (10) und Benny Borrmann (7) insgesamt 28 der 37 TVK-Treffer in Hardheim bei. Mitentscheidend für den Spielausgang war, dass die Knielinger als Mannschaft gut funktionierten.

Ein entspannter Knielinger Trainer Erkan Öz erklärte nach dem Spiel: „Wir wollten heute unbedingt gewinnen, um uns in der Tabelle noch etwas nach vorn zu schieben. Unser Angriffsspiel hat gut funktioniert, da kann man auch über 30 Gegentoren hinwegsehen.“

TV Knielingen: Felix Schucker (Tor), Benny Borrmann (7), Lukas Metzger (4), Benedikt Hettich, Sorin Dinescu (1), Dennis Estedt, Julian Oberst (1), Fabian Meinzer (11), Sven Walther (10/3), Jochen Rabsch, Lukas Hepperle (3).