KSC holt ersten Dreier unter Meister

Karlsruhe/Fürth (mia). Sich seriös aus der Zweiten Liga zu verabschieden war das Ziel des Karlsruher SC. In Fürth hatte der KSC die ersten 45 Minuten gut mitgespielt.  Eine MInute vor Schluss schoss der KSC das Tor zum ersten Sieg.

Mit Severin Buchta und Marcel Mehlem hatte KSC-Coach Marc Meister zwei U23-Spieler  in die Startelf gestellt. Die erste Möglichkeit im Spiel hatte der KSC nach sieben Minuten. Nach Vorarbeit von Yann Rolim knallte Oskar Zawada den Ball an die Latte. Wenig später hatte Kinsombi seine Möglichkeit, konnte sie aber nicht nutzen.

Booking.com

Fürth tat sich schwer, kam nur wenig vors gegnerische Tor. Nach 30 Minuten musste Dirk Orlishausen erstmals eingreifen, Dursun hatte sich versucht. Das muntere Spiel brachte gute Aktionen vor beiden Toren, zwingend wurde aber keiner wirklich. So endete die erste Halbzeit gerecht mit 0:0.

Die zweiten 45 Minuten begannen ruppig. Mehr vom Spiel hatte der Gastgeber. Der KSC stand unter Beschuss. Erst nach 74 Minuten kam der KSC wieder zu seiner Chance. Nach Vorarbeit von Mugosa, konnte der Schuss von Marcel Mehlem gerade noch abgewehrt werden. Auf der Gegenseite kam aber auch Fürth gefährlicher vors Tor. Alles sah nach einer gerechten Punkteteilung aus.

Dann kam Brasilianer Rolim. Der KSC-Profi, der einer der besten Spieler auf dem Platz war, erlöste den KSC mit seinem Tor, dem ersten unter Meister.

KSC: Orlishausen, Kempe, Gimber, Kinsombi, Stoll, Buchta (77. Bader), Marcel Mehlem, Kom (65. Krebs), Rolim, Reese (65. Mugosa), Zawada.