abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

18 Einsätze für die Rheinbrüder bei internationaler Nachwuchsregatta

Bildquelle: GES/Rheinbrüder
Maya Miller zum ersten Mal für Deutschland am Start.

Karlsruhe (ps). Am Wochenende findet in Piestany/Slowakei die internationalen Junioren und U23 Regatta statt. Von den Rheinbrüder Karlsruhe sind sechs Athleten im Einsatz: Katinka Hofmann, Sophie Speck, Maya Miller, Ken Pfeiffer, Sarah Brüßler und Carola Schmidt kämpfen in insgesamt 18 Rennen um die vordersten Positionen.

Während die Einsätze bei einer Europa- oder Weltmeisterschaft eher gering sind, bekommen die Athleten bei den internationalen gewohnt mehrere Einsätze. „Dies dient zum einen, dass die Nachwuchs-Athleten mehr internationale Wettkampfpraxis bekommen und zum anderen ist es für uns als Trainer natürlich wichtig um Erkenntnisse über die Mannschaftsboote und die allgemeine Belastbarkeit der Kanuten während einer Regatta zu gewinnen“, erläutert Detlef Hofmann, DKV-Chefbundestrainer Nachwuchs, das Konzept hinter den Belastungen.

Die Junioren-Vize-Weltmeisterin von 2016, Katinka Hofmann wird in Piestany im Zweierkajak über 200, 500 und 1.000m an den Start gehen. Außerdem wird sie den Viererkajak über 500 Meter mit Marie Thielemann (Leipzig), Jule Hake (Lünen) und Lisa Oehl (Essen), als Schlagfrau bestreiten. Die Canadierfahrerin Sophie Speck wird mit ihrer Leipziger Nationalmannschaftspartnerin Celine Sandau im Zweier ebenfalls über alle drei Distanzen an den Start gehen. Zudem bekommt die Karlsruherin im Einercanadier über 200 Meter die Chance sich international zu messen.

Die Jugendfahrerin Maya Miller wird in der Slowakei zum ersten Mal Teil der Junioren-Nationalmannschaft sein. Mit dem Adler auf der Brust wird sie gemeinsam mit Lina Bielicke aus Neubrandenburg über die 200, 500 und 1.000 Meter ihr Können unter Beweis stellen, um sich für die Junioren EM in Stellung zu bringen.

Der Karlsruher Junioren Neuzugang Ken Pfeiffer, der sich bei seiner ersten nationalen Qualifikation direkt für die Junioren-EM-Auswahl qualifizierte, kann nun seine Ambitionen auf die Europameisterschaften ebenfalls mit guten Auftritten im Viererkajak über 500 Meter, mit Max Mikosch (Emsdetten), Philip Hardy (Essen) und Jonas Schmitt (Potsdam), untermauern. Außerdem wird er mit Philip Hardy eine vordere Platzierung im Zweierkajak über 200 Meter anstreben.

Die beiden U23-Europameisterinnen Sarah Brüßler und Carola Schmidt reisen mit ihrer Nationalmannschaftskollegin Anna Kowald (Essen) zur internationalen Regatta. Sie haben ganz klar das Saisonziel: die U23 Weltmeisterschaften Ende Juli in Bascov/Rumänien vor Augen. Die beiden Karlsruherinnen werden auf der für sie eher ungewohnten Wettkampfstrecke, den 200 Meter, gemeinsam im Zweierkajak sitzen.

Über die 500 Meter bekam Sarah das Vertrauen der Trainer ausgesprochen Deutschland im Einerkajak zu vertreten. Carola wird einen Einer-Einsatz über die doppelte Distanz bekommen. Beide „Rheinschwestern“ werden mit Anna Kowald jeweils im Zweierkajak – Brüßler über 1.000, Schmidt über 500 Meter – nach Medaillen streben. „Es ist die erste internationale Regatta im Jahr. Da weiß immer niemand wie stark die Konkurrenz ist und wen die Nationen ins Rennen schicken. Uns geht es auch weniger darum mit einem Medaillenberg nach Hause zu kommen, sondern darum wertvolle Erkenntnisse für die Saison zu gewinnen“, erläutert Cheftrainer Hofmann den anstehenden Wettkampf.