Teilnehmerrekord beim B2Run

Karlsruhe – B2RUN in Karlsruhe rund um das Wildparkstadion –
Fotograf: B2Run/Stephan Schütze

Karlsruhe (ps). „Was für ein tolles Event“, „Super Geschichte“, „Genial, so in der Gruppe zu laufen“, „Heiß – aber ein geiles Erlebnis“: „Miteinander, Laufen und Spaß haben“ war eben angesagt beim B2Run in Karlsruhe. „Die Begeisterung für den B2Run ist in Karlsruhe einfach toll“, freute sich B2Run-Standortleiter Nils Goldstein: „Von Jahr zu Jahr erleben wir hier eine Steigerung.“ Und dazu haben die Läufer auch noch jede Menge Spaß – auf der rund sechs Kilometer langen Strecke durch den Schlossgarten oder im Anschluss an die zünftige und stimmungsvolle After-Run-Party im Wildparkstadion, so die Meldung des B2Run-Orgateams.

8.200 Teilnehmer aus 400 Unternehmen hatten sich gemeldet: neuer Teilnehmerrekord für Karlsruhe. Es war ein richtiges Sommerfest in Sportschuhen – bei bestem badischen Wetter, heiß! „Heiß und schwül war es, aber zum Glück gab es unterwegs viele Getränke“, freuten sich etliche Läufer – und einige leerten sich die Flüssigkeit auch über den Kopf. „Eine gute Strecke, faire Mitläufer, was will man mehr?“ freute sich ein Läufer, der „im Mittelfeld ankam. Schreiben sie das bitte“, wie er schmunzelnd anmerkte. Denn ob DAX-Unternehmen oder Einzelhändler, Azubi oder Vorstand, Walker oder ambitionierter Läufer: Beim B2Run kann eben jeder mitlaufen, klares Indiz, dass Wirtschaft und Mitarbeiter mit der Sportstadt Karlsruhe verbunden sind.

Booking.com

Jannik Arbogast, fahrrad24, 18:44 vor Semere Gaim, S&G Automobil AG, 20:09 und Lucas Bittigkoffer, fahrrad24, 20:13 – lautete das Ergebnis bei den Herren, bei den Damen Simone Raatz, die neue Welle, 21:52 vor Natalie Wangler, Zapf-Hof, 23:11 und Zane Grike, DB/VDES Team, 23:23. “Ein toller Lauf”, freut sich Arbogast, der seit Jahren auf dem Podium in Karlsruhe zu finden ist: “Habe versucht, früh wegzukommen vom Feld – und das hat geklappt”, so sein Erfolgsrezept. “Ein harter Lauf, aber das Event macht Spaß”, so Siegerin Raatz.

“Das ist hier top organisiert”, freut sich Mario Karcher von Siemens: “Laufen ist ein Thema, das in unserem Unternehmen auch groß geschrieben wird.” “Eine tolle Veranstaltung, zu der wir stets auch Mitarbeiter motivieren können”, sagte Patricia Hillenbrand von Weber Ultrasonics. “Sport und betrieblicher Zusammenhalt sind eine förderungswürdige Angelegenheit, die auch gut für die Gesundheit ist”, so Michael Richter von der DAK Gesundheit Karlsruhe.

[adrotate banner=“47″]

Spaß und Freude an diesem Event war den Läufern anzusehen, war richtig zu spüren, ob auf den ersten Plätzen oder eben auch weiter im „Mittelfeld“ – trotz Hitze, besonders wegen der idyllischen Strecke und dem gemeinschaftlichen Erlebnis. „Ein tolles Erlebnis für alle Teilnehmer. Da machen wir gerne mit”, so Frank Theurer, Pressesprecher von Haus Edelberg – immerhin mit 182 Startern dabei. „Es ist ein tolles Zeichen, dass so viele Unternehmen ihre Mitarbeiter für solch ein Event begeistern können“, freute sich KSC-Präsident Ingo Wellenreuther MdB: „Das ist auch ein sichtbares Zeichen für den Wirtschaftsstandort und die Sportstadt Karlsruhe.“ Bundesweit stellen an 17 Standorten Firmen und ihre Mitarbeiter ihr sportliches Können und vor allem ihren Teamgeist unter Beweis, übrigens bei einer komplett klimaneutralen Laufserie – auch in Karlsruhe durch die Kompensation durch den regionalen Energiepartner E.ON. Aufgrund einer detaillierten Prognose rechnet der E.ON mit einer CO2-Emission in Höhe von 92 Tonnen CO2 für den B2Run Karlsruhe.

Es geht ums Miteinander, Laufen und Spaß haben – und da kam bei sommerlichen Temperaturen neben dem Wellenstart auch die erweiterte Getränkeversorgung beim Start, entlang der Strecke und im Zielbereich bestens an. „Durch den Wald und am Schloss vorbei zu laufen, das macht einfach Spaß“, so das Fazit vieler Läufer: „Und danach auch noch eine tolle Party feiern zu können. Eine rundum gelungene Sache!“