KSC vor dem Saisonstart: „Wir sind bereit“

Karlsruhe (mia). 33 Grad, Kraftzirkel und Training mit Ball: So schnell haut die KSC-Profis in der Vorbereitung auf das Freitagabendspiel des Karlsruher SC zum Drittligaauftakt gegen den VfL Osnabrück nichts um. Am Dienstagnachmittag waren sie zum Härtetest angetreten.

Ab heute jedoch wird der Hitze wegen am Vormittag trainiert. Riskiert wird vor dem Saisonstart nichts mehr.

Booking.com

„Wir sind bereit“, blickt KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer optimistisch auf den Saisonstart des Karlsruher SC. Wenn der Karlsruher Drittligist den VfL Osnabrück im Wildparkstadion empfängt, seien alle gut auf das Ziel, direkter Wiederaufstieg eingestellt.

Weniger bereit sind allerdings aktuell KSC-Kapitän Kai Bülow und Oskar Zawada, beide eingeplant in der Startelf von Coach Marc-Patrick Meister. Stürmer Zawada laboriert noch an einer Grippe, KSC-Kapitän Bülow hatte sich  eine Knochenhautreizung zugezogen.

Mit beiden Spielern rechnet der KSC-Coach am Donnerstag wieder im Training.

[adrotate banner=“47″]

 

Brennen auf das erste Spiel

Daniel Gordon ist jetzt schon bereit. „Ich denke wir sind gut drauf und brennen auf das erste Spiel. Wir wollen die Chance nutzen gut rein zu finden und für gute Stimmung zu sorgen.“ Dass noch nicht alles perfekt laufen könne, sei klar, aber man hat eine gute Entwicklung in den Wochen der Vorbereitung hinter sich, das wolle man am Freitagabend auf den Rasen bringen.

KSC-Sportdirektor Kreuzer zeigt sich auch mit der Mischung im Team optimistisch. „Die Jungen machen jetzt schon Druck, die fallen nicht ab, sondern sind von der Leistung her richtig gut“, lobt Kreuzer Matthias Bader, Malik Karaahmet, Burak Camoglu, Severin Buchta, Florent Muslija und auch Alexander Siebeck. „Das ist im Prinzip was wir wollten.“