KSC erleichtert über Sieg: „Moral bewiesen – verdient gewonnen“

Karlsruhe (mia). Nach dem 2:1-Sieg des Karlsruher SC gegen Wehen Wiesbaden waren die KSC-Profis erleichtert über den ersten Dreier in der Dritten Liga.

Daniel Gordon: „Ich wollte es nicht unbedingt spannend machen. Ich bin einfach nur froh, dass wir das Ding heute gedreht haben. Wir haben das gebraucht. Die Verunsicherung war klar zu erkennen, vor allem auch meinerseits. Aber die Jungs haben mich heute mitgezogen und ich bin froh, dass wir heute drei Punkte auf dem Konto haben. Jetzt geht es weiter. Eigentlich bin ich erfahren genug, um sowas wegzustecken aber heute war der Wurm drin, kam nicht komplett rein. Die Jungs haben super gearbeitet, heute als Sieger vom Platz zu gehen war ein tolles Gefühl. Ich habe es unnötig spannend gemacht, aber wir haben 2:1 gewonnen und das zählt.“

Booking.com

 

[adrotate banner=“47″]

 

KSC-Torschütze Anton Fink: „Es war ein sehr sehr großer Stein, weil wir wieder unnötig in Rückstand geraten sind. Wir machen im Moment sehr viele Leichtsinnsfehler, geraten in Rückstand. Wir wissen aber, dass wir die erste Halbzeit sehr gut gespielt haben, dass wir darauf aufbauen können. Das haben wir gemacht.  Wir haben so gespielt, wie wir es uns vorstellen und haben verdient gewonnen.“

Zu seinem Tor: „Ich weiß, dass ich die Abschlüsse aus der Luft kann und wenn ich ihn annehme, vielleicht kommt ein Gegenspieler. Für mich gab es keine zweite Chance und ich wollte einfach das Ding so treffen. Dass er reinfliegt, ist schön für uns. Die Mannschaft hat sich das verdient, dass wir ein Spiel gedreht haben und 90 Minuten anständig Fußball gespielt haben. Man wird sehen, ob das die Wende war. Im Pokal ist nichts unmöglich, wir haben eine kleine Chance, die wollen wir nutzen.“

Muslija-Auswechslung reine Vorsichtsmaßnahme

KSC-Startelfdebütant Florent Muslija: „Ich hatte einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen und wurde in der Halbzeit behandelt und habe dann angedeutet, dass ich raus muss. Es war eine Sicherheitsmaßnahme.“

Ob er Respekt hat vor jemandem auf dem Platz? „Respekt habe ich schon, aber ich versuche selbstbewusst zu sein, mein Spiel durchzuziehen, mutig zu sein. Ich denke das ist mir heute gut gelungen. Das ganze Spiel waren wir die dominantere Mannschaft, haben ärgerlich das Gegentor bekommen, kamen aber schnell zurück und haben das Spiel dann noch gedreht. Nach dem Nackenschlag, den wir bekommen haben, muss man weiter machen. Das passiert im Fußball.“

KSC-Torschütze Kai Bülow: „Wir haben eine sehr gute Halbzeit gespielt, sehr viele Chancen gehabt, das Tor aber nicht getroffen. Wir haben es uns dann selbst schwer gemacht, als wir das Gegentor kassieren. Wir haben aber Moral bewiesen und zwei Tore geschossen und gehen als verdienter Sieger vom Platz.“

KSC-Coach Marc-Patrick Meister: „Wir haben jetzt 14 Tage hoch intensives Teambuilding hinter uns und ich bin unheimlich froh, dass wir den Menschen hier im Stadion einen Heimsieg schenken konnten, für den es Punkte gibt.Ich kann hier nur meinen großen Stolz und auch meinen Dank an die Mannschaft ausdrücken. Wir haben uns geschworen in der Halbzeitpause, dass wir es bei dem Tor des Gegners nicht belassen, sondern es glattziehen. ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft. Wir freuen uns über den ersten Sieg.“