KSC vor dem Pokalspiel: Stroh-Engel verletzt

Karlsruhe (mia). Vier Stationen hatte KSC-Coach Marc-Patrick Meister für die Drittliga-Profis auf dem Platz zum Auftakt der Trainingswoche des Karlsruher SC am Dienstag errichtet.

Zwei Tage frei hatten die Karlsruher nach dem Sieg gegen Wehen Wiesbaden erhalten.

Booking.com

Schnelligkeit, Sprints und Torschuss wurden am Dienstagmorgen in diversen Varianten intensivst trainiert. Meister, der bis auf Matthias Bader (Leiste) wieder alle Mann an Bord hatte, durfte die Einheit aber nicht mit allen Spielern beenden.

Denn kurz vor Ende musste ein KSC-Profi die intensive Einheit abbrechen.

KSC-Stürmer Dominik Stroh-Engel fuhr es in den Muskel und ging mit Verdacht auf Muskelfaserriss vom Platz.

 

[adrotate banner=“47″]

 

Die Entwarnung kam nach dem MRT. „Es ist nur eine starke Zerrung, kein Faserriss“, so Stroh-Engel. Am Donnerstag könne er eventuell wieder einsteigen. Ob es fürs Pokalspiel reicht, muss man sehen.

Auf das DFB-Pokal-Spiel gegen Leverkusen freut sich Stroh-Engel und weiß, dass es ein „Highlight der Saison ist“. „Wir freuen uns darauf und wollen die ein bisschen ärgern und zeigen, dass wir auch Fußball spielen können“, stellt Stroh-Engel klar.

Natürlich sei ein Gegner wie Leverkusen schwieriger fürs Weiterkommen, als ein Zweitligist, aber für eine Überraschung zu sorgen, ist das Ziel des KSC. „Der Sieg war schon sehr, sehr wichtig, egal wie wir gespielt haben, Hauptsache gewonnen“, so Stroh-Engel über den Heimdreier gegen Wehen. „Da wird man gleich fünf Zentimeter größer, wenn man durch die Stadt geht. Das ist einfach ein gutes Gefühl. Das wollen wir mit ins nächste Spiel nehmen.“

KSC-Training 8. August