KSC: Fußballtennis und Premiere

Karlsruhe (mia). Regeneration und den Kopf frei bekommen, standen für die KSC-Profis am Donnerstag an. Nach dem 2:1 des Karlsruher SC im bfv-Pokal ließ Cheftrainer Alois Schwartz seine Jungs zum Fußball-Tennis antreten. In Gruppen trat man gemeinsam mit dem Trainerteam des badischen Drittligisten gegeneinander an.

Dass man hoch konzentriert sein müsse, wenn am Samstag (14 Uhr) die Sportfreunde Lotte in den Wildpark kommen, ist jedem bei den Karlsruhern klar.

Booking.com

Für KSC-Profi Marc Lorenz ist der Gegner kein Unbekannter. Ein Jahr spielte er für den KSC-Gegner und hat bereits einige Spiele gegen Lotte absolviert.  „Sie schalten schnell um und haben schnelle und gute Leute vorne“, warnt Lorenz.

„Ich denke sie haben sich gefangen. Da müssen wir aufpassen, wenn sie umschalten.“ Wichtig werde für den KSC sein, dass die Null stehe. Die Defensive müsse bei den Karlsruhern die Basis sein. Dann erarbeite man sich sicherlich irgendwann auch die Torchancen, die man nutzen müsse.

 

[adrotate banner=“47″]

 

Nicht an der Ligapartie teilnehmen wird Malik Karaahmet. Der 17-Jährige ist bereits auf dem Weg nach Indien zur Weltmeisterschaft. „ich freue mich und fühle mich wohl“, sagt Karaahmet über seine erste WM. „Ich habe mich gut vorbereitet und an den Dingen gearbeitet, die ich verbessern wollte“, sagt Karaahmet. Wenn alles gut läuft, könne man einiges erreichen, hofft der KSC-Profi für die türkische Auswahl und seine WM-Premiere.

 

KSC-Training Fußballtennis