“Masa” führt ASV ins Viertelfinale

ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer

Karlsruhe (ps). Ein überragender Masa Morizono und ein nervenstarker Ricardo Walther haben den ASV erstmals ins Viertelfinale des DTTB-Pokals geführt, so die Meldung des ASV Grünwettersbach (DTTB-Pokal: TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV Grünwettersbach 2:3).

Nach strapaziöser Anreise musste zunächst Ricardo Walther gegen seinen letztjährigen Teamkollegen Benedikt Duda an den Tisch, wobei für Ricardo lediglich ein Satzgewinn heraussprang. Besser machte es im Anschluss der erstmals in dieser Saison eingesetzte Masataka Morizono, der gegen den Ex-Düsseldorfer Kamal Achanta nur zu Beginn des Auftaktsatzes Probleme hatte, dann jedoch den erfahrenen Inder regelrecht überrollte.

Booking.com

Der Ex-ASVler Alvaro Robles brachte sein Team jedoch erneut in Front, als er Dang Qiu recht sicher in vier Sätzen beherrschte.

Dem überragenden Masa Morizono, der sich in Topform präsentierte, war es vorbehalten für sein Team erneut auszugleichen. Sein Dreisatzsieg gegen Benedikt Duda stand nie in Gefahr.

So musste das 5. Match zwischen Kamal Achanta und Ric Walther die Entscheidung bringen. Dabei wirkte Ric an seiner alten Wirkungsstätte zunächst wie paralysiert und musste die beiden ersten Sätze abgeben. Doch er kämpfte sich zunehmend besser ins Match, holte in den folgenden Sätzen teilweise hohe Rückstände auf und hatte im finalen Durchgang schließlich mit 11:9 das bessere Ende für sich.

Am kommenden Montag wird sich entscheiden, welcher Gegner auf den ASV im Viertelfinale wartet. Das Team benötigt noch einen Sieg um ins Final Four einzuziehen.

 

[adrotate banner=“47″]

 

Junges Team bleibt oben dran

In einem bis zum Schluss spannenden und ausgeglichenen Spiel konnte das junge ASV-Quartett gegen starke Gäste erneut punkten und seinen Platz im oberen Tabellendrittel verteidigen (3. Bundesliga: ASV Grünwettersbach 2 – SV SCHOTT Jena 5:5)

Überragend agierte auf Seiten des ASV erneut Jan Zibrat, der zunächst sein Doppel an der Seite von Marlon Spieß gewann, um anschließend zunächst Pavol Mego sicher zu bezwingen, ehe er den Spitzenspieler des SV – Frantisek Placek – im Entscheidungssatz niederringen konnte. Weniger glücklich agierte die Nr. 2 des ASV, Florian Bluhm, der nachdem er das Doppel gemeinsam mit Daniel Kleinert abgeben musste, gegen Frantisek Placek chancenlos blieb, um dann Pavol Mego in vier engen Sätzen zu unterliegen.

Marlon Spieß hatte zunächst gegen Leonard Süß keinerlei Mühe. Gegen den starken Abwehrspieler Roman Rezetka egalisierte er dann einen 0:2 Satzrückstand, ehe er in der Endphase des Entscheidungssatzes die Geduld verlor und knapp unterlag.

Daniel Kleinert hatte zunächst gegen Roman Rezetka wenig Chancen, holte jedoch erneut im letzten Match die Kohlen für sein Team aus dem Feuer, als er gegen Leonard Süß im Entscheidungssatz deutlich die Oberhand behielt und so dem ASV das letztlich gerechte Remis rettete.