Sperre: KSC kann etwas aufatmen

Karlsruhe (mia). Beim Karlsruher SC heißt es aufatmen, denn Marc Lorenz ist nur für zwei Pokalspiele gesperrt. Das hat der KSC vom Badischen Fußballverband gemeldet bekommen.

Die befürchtete Ligasperre blieb für Lorenz aus. Die rote Karte aus dem Landespokal gegen Nöttingen wird nicht auf die Liga übertragen. Erleichterung bei Lorenz, der den Karlsruhern offensiv schwer gefehlt hätte in der Dritten Liga.

Booking.com

 

[adrotate banner=“47″]

 

Somit kann der KSC-Profi am Samstag gemeinsam mit seinen Kollegen zuhause gegen die Würzburger Kickers antreten und vielleicht auch der Torjägerrolle gerecht werden, die KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer erhofft. Denn nicht nur als Vorlagengeber hat der KSC Lorenz geholt, erklärt Kreuzer, sondern auch als Torschützen.