Feigenbutz WBSS-Reservekämpfer in Schwerin

Karlsruhe (ps). Für Vincent Feigenbutz geht es Schlag auf Schlag! Nachdem am vergangenen Wochenende bekannt wurde, dass der 21-jährige Karlsruher bei Team Sauerland einen längerfristigen Vertrag unterschrieben hat, steht jetzt das Datum für seinen nächsten Kampf fest, so die Pressemeldung von Sauerland.

Am 27. Oktober wird der „Iron Junior“ genannte Boxer im Rahmen der „World Boxing Super Series“ in den Ring zurückkehren. Dabei erhält er unter Umständen gar die Chance, ins Turnier um die „Muhammad Ali Trophy“ einzugreifen, denn Feigenbutz ist als Reservekämpfer im Super-Mittelgewicht gesetzt.

Booking.com

„Ich freue mich, in Schwerin ein Teil der WBSS zu sein und bin bereit für alles“, so Feigenbutz, dessen Gegner für den Ersatzkampf noch nicht feststeht. „In der Vergangenheit mussten bereits häufiger Kämpfe aufgrund von Verletzungen abgesagt oder verschoben werden. Durch meine Rolle als Reservekämpfer ist das ausgeschlossen. Ich bin jedenfalls zur Stelle und topvorbereitet – egal gegen wen es geht!“ Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness: „Vincent war vor 2 Jahren schon einmal kurz vor dem Durchbruch in die Weltspitze. Er hat sich mit Fleiß und Elan wieder in diese Position gebracht und wird sich im zweiten Anlauf jede sich ihm bietende Chance nutzen, sich mit den Besten der Welt zu messen!“

 

[adrotate banner=“47″]

 

Kalle Sauerland, Chief Boxing Officer vom Veranstalter Comosa, freut sich in jedem Fall auf einen würdigen Abschluss der Viertelfinals mit dem Event in Schwerin. Sauerland: „Im Duell der deutschen Nummer 1 im Super-Mittelgewicht Jürgen Brähmer und dem amerikanischen Edel-Techniker Rob Brant suchen wir den letzten Halbfinalteilnehmer im Kampf um die Ali Trophy. Und mit Vincent Feigenbutz steht im Fall der Fälle ein hochattraktiver Reservegegner bereit, dem die Zukunft gehört. Den Fans können wir in jedem Fall eine hochattraktive Kampfpaarung bieten!“