KSC mit Testspieler in der Länderspielpause

Karlsruhe (mia). Der Karlsruher SC nutzt die Länderspielpause dazu einen Spieler in der Abwehr genauer unter die Lupe zu nehmen. So schaute sich das KSC-Trainerteam am Dienstag den finnischen Abwehrspieler Mikko Sumusalo genauer an und ließ ihn mittrainieren.

Während die Profis, die in der ersten Elf gegen Hansa Rostock gespielt hatten mit dem KSC-Athletikcoach Florian Böckler laufen gingen, trainierten die übrigen Profis samt A-Junioren-Spielern Paskalis Herzog, Mario Schragl, Oliver Wähling und Maik Goss sowie Testspieler Sumusalo auf dem Platz mit dem KSC-Trainerteam.

Booking.com

Ein Spiel im kleinen Feld stand für sie an.

 

[adrotate banner=“47″]

 

Der gebürtige Finne Sumusalo, der bereits fünf Länderspiele mit der finnischen Nationalmannschaft absolviert hat, war bereits bei RW Erfurt und auch bei RB Leipzig unter Vertrag. Aktuell ist der 27-Jährige Linksverteidiger vereinslos und könnte verpflichtet werden.

Von Finnland kam Sumusalo  2013 nach Leipzig,  2014/2015 wurde er zu Hansa Rostock ausgeliehen und kehrte im Anschluss zu RB Leipzig zurück. Dort spielte er in der zweiten Mannschaft und wechselte vergangene Saison zu Erfurt. Zudem kann Sumusalo auf zehn Champions League Qualifikations-Einsätze zurückblicken. Mit dem HJK Helsinki trat er 2012 unter anderem gegen Celtic Glasgow an.

Im KSC-Training fand der Linksverteidiger gleich Anschluss bei Alexander Siebeck, den er aus seiner Leipziger Zeit noch kennt.

KSC-Trainingsgalerie

[smartslider3 slider=3]