TTBL: Normalform reicht nicht zum Derbysieg

Karlsruhe (ps). In einem spannenden Derby konnten die gastgebenden TTF den Gast aus Baden, dank eines überragenden Simon Gauzy, der aktuellen Nr. 8 der Welt, geschlagen auf die Heimreise schicken. Es hätte schon einer außergewöhnlichen Leistung des ASV bedurft, um die in den letzten Wochen stark aufspielenden Hausherren in Bedrängnis zu bringen, wozu die Gäste an diesem Nachmittag nicht in der Lage waren (TTBL: TTF Liebherr Ochsenhausen – ASV Grünwettersbach 3:1), so die Meldung des ASV.

So leistete der ASV den favorisierten Hausherren zwar Widerstand, musste am Ende jedoch die bessere Tagesform der Schwaben anerkennen.

Booking.com

 

[adrotate banner=“47″]

 

Im ersten Einzel stand Ricardo Walther, der noch am Vortag bei den Belgium Open Gold im Doppel und Bronze im Einzel gewonnen hatte, dem zuletzt stark auftrumpfenden Vizeeuropameister Simon Gauzy gegenüber. Nach knapp verlorenem Auftaktsatz musste Ric in den Sätzen zwei und drei jeweils klaren Rückständen hinterherlaufen und sich am Ende deutlich in 3 Sätzen geschlagen geben.

Auch im zweiten Spiel schienen die Oberschwaben im Eiltempo der Pause entgegenzustreben, denn Masataka Morizono fand gegen Südamerikameister Hugo Calderano in den ersten beiden Sätzen nicht zu seinem Spiel. Doch dann besann sich Masa – wie schon so oft – auf seine Qualitäten und brachte Hugo mehr und mehr in Bedrängnis. Am Ende stand ein klares 11:4 im Entscheidungssatz für den flinken Japaner zu Buche.

Nach der Pause konnte Sam Walker in seiner Wahlheimat im Match gegen seinen Trainingsgefährten Jakub Dyjas nur ansatzweise an die zuletzt gezeigten starken Leistungen anknüpfen. Am Ende konnte er den 3:1 Erfolg des jungen Polen nicht verhindern.

Mit Spannung wurde das Duell der beiden Spitzenspieler erwartet. Doch in einem ausgeglichenen Spiel mit teilweise tollen Ballwechseln konnte sich Simon Gauzy jeweils am Satzende behaupten und so den deutlichen 3:1 Erfolg für sein Team sicherstellen.

Nachdem am kommenden Woche spielfrei ist, empfängt der ASV am 19.11. Rekordmeister Düsseldorf, ehe eine Woche später in Washington das Spiel gegen den sensationellen Tabellenzweiten Post SV Mühlhausen auf dem Programm steht.