Germanen besiegen Eisleben und sind im Free-TV zu sehen!

SVG-Coach Frank Heinzelbecker
Quelle: Fotostudio Dämmer

Karlsruhe (ps). Am Samstag durfte Germania Weingarten in der heimischen Mineralix-Arena das Team aus Eisleben empfangen. Gegen ersatzgeschwächte Sachsen-Anhalter gelang mit einem ungefährdeten 20:5 der erste Heimsieg in der DRL, so die Meldung der Germania.

Die wichtigste Entscheidung der Woche durfte der Vorsitzende Ralph Oberacker abseits der Matte bekanntgeben: Erstmals seit vielen Jahren wird Ringen im Free-TV zu sehen sein. In Kooperation mit dem Sender SPORT1 startet die erste Übertragung am 9. Dezember um 16 Uhr mit dem Germanen Heimkampf gegen Ispringen.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Auch auf der Matte konnten die zahlreichen Zuschauer in Weingarten beim ersten Rückrundenkampf wieder Ringsport auf höchstem Niveau sehen. Garant dafür war der Weltklasse-Mann Alejandro Valdes. Erstmals 2017 in eigener Halle zeigte er gegen den griechischen WM-Starter Theodoridis in zwei Minuten acht sehenswerte Aktionen und siegte vorzeitig mit 16:1 Wertungspunkten.

Neue Gesichter im Germanen-Trikot waren der erfahrene Olympiastarter Vugar Ragimov, der gegen den Militärweltmeister Ilyassov mit 4:8 Wertungspunkten das Nachsehen hatte und der amtierende Junioren-Weltmeister Shamil Musaev, der den zehn Kilo schwereren Dominik Klann technisch überlegen besiegte und Lust auf mehr machte.

Die deutsche Achse konnte auf absolutem Spitzenniveau sieben Punkte zum Heimerfolg beitragen. Während sich Dustin Scherf in einem intensiven Kampf im griechisch-römischen Stil knapp mit 1:0 gegen Monrikos Theodoridis durchsetzen konnte, war der Sieg von Georg Harth gegen den ungarischen Spitzenmann Zsombor Gulyas am Ende mit 6:0 Wertungspunkten ungefährdet. Der nach einer leichten Trainingsverletzung angeschlagene Jan Fischer konnte sich an diesem Wochenende schonen, da der KAV diese Gewichtsklasse aufgrund kurzfristiger Ausfälle nicht besetzen konnte.

Der „Weingartener Bub“ Ionut Panait konnte Marcus Breitschuh technisch überlegen besiegen und zeigte eindrucksvoll, dass er in der neuen Gewichtsklasse bis 75 Kilo angekommen ist. Den schönsten Kampf des Abends erlebten die Zuschauer im Freistil-Duell bis 98 Kilogramm, als sich der 5. Europameister Nurov gegen den 3. Russischen Meister Anzor Urishev hauchdünn mit 6:7 geschlagen geben musste.

Die Weingartener Stammkraft Maksim Safarian zeigte auch gegen den Serben Franjkovic, dass er in der DRL nur schwer zu bezwingen ist. Am Ende siegte er mit 2:0 Punkten. Georgii Rubaev zeigte bei seiner 3:6-Niederlage gegen den jungen Gasan Shamkalov gute Ansätze. Allerdings muss er sich an das hohe Niveau der DRL noch anpassen, um für die Mannschaft Zählbares erringen zu können.

Trainer Frank Heinzelbecker zeigte sich mit dem 20:5-Heimerfolg zufrieden. Er machte aber deutlich, dass in den anstehenden beiden Heimkämpfen zwei absolute Spitzenteams nach Weingarten kommen werden. Am 2. Dezember kommt der Tabellenführer Schifferstadt und am Freitag, den 8. Dezember kommt es zum Derby gegen den Tabellenzweiten Ispringen.

Die sportliche Leitung der Germanen wird für diese beiden Kämpfe alles aufbieten, um die Chance auf das Finale der DRL zu wahren… Den Zuschauern ist Ringsport auf Weltklasse-Niveau garantiert!