Weiter ungeschlagen: KSC mit Unentschieden gegen Aalen

Karlsruhe (mia). Der Karlsruher SC bleibt zuhause in 2017 weiter ungeschlagen. Der KSC konnte gegen den VfR Aalen aber kein Tor erzielen und sicherte sich beim torlosen Unentschieden einen Punkt.

Die Karlsruher, die mit der Elf gestartet waren, mit der sie auch zuvor erfolgreich gewesen waren, kamen nach neun Spielminuten zur ersten Chance. Marvin Wanitzek brachte die Ecke vors Tor. Dort schoss Anton Fink die Kugel als erstes aufs Tor der Aalener. Keeper Bernhardt aber war zur Stelle. Den abgewehrten Ball brachte Jonas Föhrenbach aufs Tor, aber wieder war  Schnellbacher zur Stelle. Dann kam Marcel Mehlem an den Ball und scheiterte am Aluminium.

Booking.com

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Auch Aalen war nun besser im Spiel, gefährlich wurden die Gäste aber nicht. Dagegen kam der KSC zur nächsten guten Möglichkeit. Florent Muslija legte in den Strafraum, wo Schleusener verlängerte, da verpasste aber Fink (15.).

Nachdem die Partie bis zur 38. Minute Höhepunktarm blieb, kam Aalen nach einem Lapsus der Karlsruher gefährlich vors Tor, Uphoff musste in höchster Not klären.

Offenes Spiel

Dann brachte Rico Preißinger (44.) die Kugel in den Strafraum zu Luca Schnelbacher, der den Ball nur knapp am Tor des KSC vorbeiköpfte.

„Es war im Prinzip so dass wir gut ins Spiel kamen wir hatten gute Ansätze die ersten 25 Minuten und ein Chancenplus. Leider ging der Ball nicht ins Tor. Nach 30 Minuten kam Aalen besser ins Spiel und hatte mehr vom Spiel“, analysierte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer die erste Hälfte.

Nach dem Seitenwechsel  sorgte Wanitzek (52.) per Freistoß für eine gute Möglichkeit der Karlsruher, der Ball flog aber knapp am Tor vorbei. Wenig später war es Burak Camoglu der den Bal in den Strafraum flankte wo Schleusener (55.) am Ball vorbeirutschte. Wenig später erhielt Marcel Mehlem die fünfte gelbe Karte, so wird wohl kommende Woche Kai Bülow zu seinem ersten Startelfeinsatz unter Schwartz kommen.

Föhrenbach (65.) brachte die nächste gute Chance, als er Keeper Bernhardt zum Eingreifen zwang, Der KSC kam dem Tor näher. Aber Schleusener (71.) rutschte beim Schuss weg, Finks Schuss (73.) wurde geblockt.

Auch Mehlem und Schleusener (76.) scheiterten an Schlussmann Bernhardt. Gordon )90.= aber hatte die 100prozentige auf dem Fuß, als er den ball knapp am Tor vorbeispitzelte.

KSC: Uphoff – Bader, Pisot, Gordon, Föhrenbach – Wanitzek, Mehlem – Camoglu (68. Lorenz), Muslija (90. Luibrand)- Fink (83. Stroh-Engel) – Schleusener.