Spannung und Weltklassesport in Weingarten

Karlsruhe /Weingarten (ps).  Die Zuschauer in der vollbesetzten Mineralix-Arena sahen am gestrigen  Samstagabend zehn Ringkämpfe auf höchstem Niveau. Es war ein Abend voller Emotionen. Während die Germanen in dieser Runde auf den Kern der  Meistermannschaft sowie deutsche Topathleten setzen, reiste der VfK  Schifferstadt mit sieben georgischen Top Athleten an. Das badische Team um Cheftrainer Frank Heinzelbecker warf dem übermächtigen Gegner alles entgegen und hatte den Sieg bis zur vorletzten Begegnung zum Greifen  nahe. Aber der Reihe nach… Bereits beim Einmarsch verwandelten beide Fanlager die Arena zu einem Tollhaus. Vugar Ragimov zeigte den Fans, dass er für Germania Weingarten noch sehr wichtig sein kann. Er zeigte sich stark verbessert und musste sich in einem engen Kampf gegen den 3. Junioren-Europameister nur mit  0:2 geschlagen geben.

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

Im Duell der schweren Jungs konnte der  Junioren-Weltmeister Shamil Musaev für Weingarten ausgleichen,  nachdem der den über 20 Kilo schwereren Daniel Ligeti, immerhin 7.  Olympiasieger, sensationell mit 5:0 Wertungspunkten besiegen konnte.  Erfolglos suchten die Zuschauer beim Auftritt von „Alejandroooo“ Valdes nach Superlativen. Nachdem er den international erfahrenen Maxim  Perpelita in der ersten Minute schulterte stand die Halle Kopf. Einen  knallharten Standkampf lieferte Maksim Safaryan dem unsportlichen  Georgier Melia, dem ein Videobeweis wie im Fußball eine Disqualifikation  nach Kampfende sicher gewesen wäre. So siegte der amtierende  Junioren-Weltmeister in der Klasse bis 98 Kilo mit 6:2 Wertungspunkten.

Im letzten Kampf vor der Pause machte Maxim Mamulat seine knappe  Hinkampf-Niederlage gegen den Junioren-Vizeeuropameister Kavjaradze  wett. Durch einen überragenden Bodenkampf siegte er mit 9:3  Wertungspunkten letztlich klar. Es galt nun, in der zweiten Hälfte die  8:4-Führung zu verteidigen.  Wenig ausgeschlafen agierte der erfahrene Magomed Nurov im Trikot der  Germanen. Er bekam 30 Sekunden vor dem Ende die Chance, sich den Sieg  gegen Kordzaia zu holen. Wegen der Passivität des Georgiers musste Nurov  nur noch eine Wertung in den letzten 30 Sekunden gegen sich vermeiden.  Wenige Sekunden vor dem Ende gab er allerdings die entscheidenden zwei  Punkte ab und verlor somit diesen wichtigen Schlüsselkampf für  Weingarten. Für Georg Harth war danach der amtierende U23-Europameister  Erbotsonashvili eine Nummer zu groß. Mit großem Einsatz konnte er die  Niederlage mit 0:2 Mannschaftspunkten im Rahmen halten. 8:8 stand es  nach sieben Kämpfen!  Der noch angeschlagene Jan Fischer hatte mit Lasha Gobadze den Zweiten  der U23-WM gegenüber und musste sich mit 0:9 Wertungspunkten geschlagen  geben.

Es lag nun an Ionut Panait, in seiner neuen Gewichtsklasse bis 75  Kilo die Germanen im Rennen zu halten. In einem Duell, das im Standkampf  häufig an der Grenze des Regelwerks geführt wurde, gewann Thskadaia  letztlich verdient mit 2:0 Mannschaftspunkten. Das abschließende 2:0 vom  Neuzugang Kadimagomedov war für Weingarten nur noch Ergebniskosmetik zum  10:13.  Damit ist Schifferstadt wohl der erste Finalteilnehmer der DRL, während  Weingarten im nächsten Duell gegen Ispringen unbedingt gewinnen muss.  Weltklasse-Ringsport ist bei diesem Kampf, den die Zuschauer erstmals im  Free TV bei SPORT1 sehen können, garantiert!

Die Einzelergebnisse im Überblick: 59G: Vugar Ragimov – Nugsari Tsurtsumia 3:7 (0:2) 130F: Shamil Musaev – Daniel Ligeti 5:0 (2:0) 66F: Alejandro Valdes Tobier – Maxim Perpelita 6:0 (4:0, SS Heim) 98G: Maksim Safaryan – Georgi Melia 2:6 (0:2) 66G: Maxim Mamulat – Levani Kavjaradze 9:3 (2:0) 98F: Magomedgadji Nurov – Mamuka Korozaia 0:3 (0:2) 75F: Georg Harth – Zurabi Erbotsonasvili 0:7 (0:2) 86G: Jan Fischer – Lasha Gobadze 0:9 (0:3) 75G: Ionut Panait – Manukhar Tskhadaia 0:4 (0:2) 86F: Magomed Kadimagomedov – Patryk Dublinowski 8:5 (2:0)