ASV: Zwei Punkte unter den Weihnachtsbaum?

Karlsruhe (ps). Es geht Schlag auf Schlag in der TTBL. Kaum wurde die Vorrunde absolviert, starten die Teams in die Rückrunde. Auf den ASV Grünwettersbach kommt dabei mit dem Gastspiel des 1.FC Saarbrücken-TT eine schwierige Aufgabe zu, denn die Gäste zählen seit Jahren zu den Topteams der Liga und sind auch in dieser Saison in der Spitzengruppe platziert. Mit den Nationalspielern Patrick Franziska und Patrick Baum, Europameister Tiago Apolonia sowie dem ausgebufften Routinier Bojan Tokic verfügen die Saarländer über eine überaus erfahrene und ausgeglichene Mannschaft. In der Hinrunde mussten sich unsere Jungs ohne Masataka Morizono in einem spannenden Match äußerst knapp mit 2:3 geschlagen geben und versuchen nun den Spieß umzudrehen (So. 10.12., 15 Uhr: ASV Grünwettersbach – 1.FC Saarbrücken-TT).

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

 

Wollen jedoch Masataka Morizono, Ric Walther, Sam Walker und Dang Qiu die beiden Punkte auf den Gabentisch legen, müssen sie gegen den Favoriten eine Topleistung abliefern. Dass in der TTBL gerade in dieser Saison nahezu alles möglich ist, zeigte der vorletzte Spieltag, wo nahezu sämtliche Underdogs gegen die Topteams die Oberhand behielten. Eine Tatsache, die dem ASV Mut machen sollte.

 

Die Bayern kommen!!

Sa. 09.12., 18 Uhr: ASV Grünwettersbach 2 – FC Bayern München

Anders als im Fußball verbreitet dieser Ausruf im Tischtennis nicht gerade Angst und Schrecken. Denn im Gegensatz zu ihren kickenden Vereinskollegen führen die Tischtennisspieler der Bayern ein eher bescheidenes Dasein und kämpfen seit Jahren um den Klassenerhalt in der 3. Liga.

Obwohl mit Florian Schreiner vor der Saison ein hochkarätiger Neuzugang vermeldet werden konnte, finden sich die Bayern auf dem drittletzten Tabellenplatz wieder, denn Michael Plattner, Julian Diemer, Florian Kaindl und Daniel Rinderer konnten bislang noch keine Bäume ausreißen.

So ist ein Sieg er Hausherren zum Abschluss der Vorrunde Pflicht, will man doch auf dem hervorragenden zweiten Tabellenplatz in die Weihnachtspause gehen.