Konzentrierter KSC II siegt zum Auftakt

Karlsruhe (mia). Die Oberligamannschaft des Karlsruher SC ist mit einem verdienten 3:0 (1:0)-Sieg gegen die TSG Balingen aus der Winterpause gestartet. Für den KSC II traf Nico Charrier, das 3:0 war ein Eigentor von Fabian Fecker.
Der KSC brauchte einige Minuten um ins Spiel zu finden, dominierte dann aber die Partie und ließ mit konzentrierter Abwehrleistung lediglich eine Chance der Gäste zu.

Nach guter Vorarbeit von Michael Reith und Roosevelt Jones, konnte Charrier (38.) das Führungstor für den KSC erzielen. Im Anschluss hatte der KSC bis zum Pausenpfiff zahlreiche Möglichkeiten, um die Führung auszubauen., der „finale Pass aber fehlte“, so KSC-Coach Joe Zinnbauer. Keeper Julian Hauser rettete den Balingern bis dato die noch höhere Niederlage.

Booking.com

Auf der Gegenseite zeigte Justin Merz sein Können. Er war für den noch immer angeschlagenen Max Reule in der Startelf gestanden.

Den besseren Start in Durchgang zwei erwischte der KSC. So erhöhte Charrier (47.) auf 2:0 für den KSC. Ab der 59. agierte der KSC nur noch zu zehnt, Jones hatte Gelb-Rot gesehen und musste vom Platz, was Balingen auszunutzen versuchte.

Die Karlsruher verteidigten nun mit allen Mann. Sowohl die Vierer-Abwehrkette um  Dennis Kopf, Kapitän Michael Schultz, Dobrosav Kostic und Andre Walica, als auch Keeper Merz, hielten den KSC-Kasten  sauber.

Mit schnellen Angriffen setzte der KSC II die Balinger weiter  unter Druck. Das dritte KSC-Tor fiel  in der 81.  dann durch den Balinger Fecker.

KSC-Coach Joe Zinnbauer zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner Jungs. „Defensiv haben wir gut gespielt“ und auch das Offensivverhalten seines KSC habe ihm gefallen.

Nun aber habe der KSC das nächste Spiel in Mannheim vor Augen. „Ein schwerer Gegner“, so Zinnbauer.