Positiver Abschluss: Aber KSC will Testspielsieg richtig einordnen

Rota (mia). Einen positiven Abschluss hat sich der Karlsruher SC im Trainingslager in Spanien mit dem 3:2-Sieg gegen Almelo Herakles beschert, bevor es am kommenden Samstag für den KSC in der Dritten Liga weiter geht.

Gegen den niederländischen Erstligisten hatten Fabian Schleusener, Daniel Gordon und Malik Karaahmet getroffen.

Booking.com

KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer lobte seine Mannschaft: „Es war eine sehr sehr gute Leistung gegen einen niederländischen Erstligisten. Das war ein richtig guter Gegner und wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt.“

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Plan B haben

Marvin Wanitzek, der als einziger Feldspieler in beiden Testspielen durchgespielt hatte, humpelte leicht aus dem Stadion, das direkt vor dem Affenfelsen auf Gibraltar lag. Er hatte im Spiel einen leichten Schlag abbekommen, freute sich aber über das positive Ergebnis.

„Wir wollten den letzten Test erfolgreich gestalten und das Trainingslager ordentlich abschließen. Das ist uns gut gelungen mit dem 3:2.“

Den KSC sieht er „top vorbereitet“ für die am Samstag wieder beginnende Dritte Liga. Gute Ansätze habe der KSC gehabt in Sachen Systemumstellung. „Jetzt haben wir trotzdem die letzten zwei Spiele wieder aufs alte 4:4:2 umgestellt. Aber wir sind trotzdem flexibler im Mittelfeld. Wir variieren einfach untereinander und man hat gesehen, dass wir auch enorme Offensivqualitäten gezeigt haben.“

Wichtig für den KSC nun, flexibler zu sein und sich nicht dem Gegner anzupassen, stattdessen einen Plan B zu haben.