KSC will in Wiesbaden seinen „Weg bestätigen“

Karlsruhe (mia). Der kommende KSC-Gegner (Freitag, 19 Uhr) hat genau das, was der Karlsruher SC möchte: den dritten Platz der Dritten Liga.

Sechs Punkte trennen den KSC von Wehen Wiesbaden und damit vom Relegationsplatz. Mit einem Sieg, könnte der KSC nun Boden gut machen.

Booking.com

Vom letzten Aufeinandertreffen in Wiesbaden träumt der KSC noch. Damals – in der letzten Drittligaspielzeit – feierte der KSC den Aufstieg in die Zweite Liga.

Nun geht es darum, den Anschluss an die Spitzengruppe zu bekommen.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Spielt Pourie in Wiesbaden?

KSC-Profi Marc Lorenz, der Anfang der Saison von Wiesbaden in den Wildpark gewechselt ist, weiß wovon er spricht, wenn er erklärt, dass Wiesbaden „sehr kompakt steht“ und über „außen schnell umschaltet“. Der KSC ist also gewarnt.

Dennoch lautet die Karlsruher Devise, dass man auf sich schauen möchte. Damit sei man bisher schließlich ganz gut gefahren, so der KSC-Profi, der dank guter Leistung wieder in die Startelf gerückt war.

Wenn es an seiner alten Wirkungsstätte losgeht, werden unter den erwarteten 4000 Zuschauern rund 2000 KSC-Fans erwartet. „Wir wollen unseren Weg bestätigen“, erklärt Lorenz und ergänzt, dass man drei Punkte mitnehmen möchte.

Ob in Wiesbaden auch KSC-Neuzugang Marvin Pourie zum Einsatz kommt, ist offen. Das will sich das Trainerteam bis Freitagabend noch anschauen.