BG empfängt Spitzenreiter aus Iserlohn/ Goode nachverpflichtet

Karlsruhe (ps). Um 19:00 Uhr findet am Samstag (21.11.) in der Friedrich-List-Halle der Anwurf gegen den Spitzenreiter aus Iserlohn, die NOMA Kangaroos statt. Dabei geht es für die BG Karlsruhe darum, den Aufwärtstrend von drei Siegen in Folge zu bestätigen, die Heimbilanz mit dem zweiten Sieg in Folge auszugleichen. Um das zu können, muss die Konzentration wieder voll dem Basketball gelten. Nebenschauplätze wie Filmore Becks Tätlichkeit gegen Paul Brotherson sind an diesem Wochenende unerwünscht. Außer einem Top-Gegner könnte der Besuch dieses Spieles für Karlsruher Fans auch noch weitere Attraktionen bieten: David Watson hat aus medizinischer Sicht grünes Licht für einen Einsatz bekommen und mit George Goode präsentiert die BG ihren Fans eine Nachverpflichtung.

Erstes Augenmerk gilt natürlich den Überfliegern der bisherigen Saison: Den NOMA Iserlohn Kangaroos, wo der -BG Fans aus Hagen von Begegnungen gegen Phoenix noch als Aktiver bekannte- heute als Gästecoach fungierende Matthias Grothe sensationelle Arbeit abliefert. Wer in acht Spielen nur einmal knapp verliert, steht zu Recht auf dem Platz an der Sonne. Noch bemerkenswerter ist, dass Grothe es geschafft hat, jeden verletzungsbedingten Ausfall dieser Spielzeit ohne Qualitätsverlust zu kompensieren. Als sein verlängerter Arm auf dem Parkett Kristof Schwarz vor der Partie gegen Weißenhorn ausfiel, übernahmen andere die Verantwortung. Einer dieser Leistungsträger ist Johannes Grof auf der Guard-Position. Wenn ein 18-Jähriger auf der Eins durchschnittlich mehr als 25 Minuten Einsatzzeit bekommt und dabei hintereinander in drei Spielen hohe zweistellige Effektivitätswerte abliefert, dann darf man von ausgesprochen gelungener Nachwuchsarbeit sprechen.

Booking.com

Diese These wird auch durch die Statistiken des 17-jährigen (!) Centers Marcel Keßen gestützt, dem Grothe durchschnittlich 16:27 Minuten Spielzeit einräumt und der in dieser Zeit für acht Punkte und 4,4 Rebounds gut ist. Erwähnenswert ist, dass sich mit Geske, Bleck, Krume, Grof und Keßen gleich fünf Akteure aus dem aktuellen BBL-Kader der Hagener finden. Da Phoenix Hagen am Sonntag ein Gastspiel in Ludwigsburg gibt, darf man 0darauf hoffen, selbst einen Spieler wie Fabian Bleck, der durch seine Einsätze bei Hagen noch nicht für Iserlohn eingesetzt wurde, am Samstag in der Friedrich-List-Halle zu sehen. Neben den jungen Deutschen sind aber auch die Ausländerpositionen exzellent besetzt. Der Brite Orlan Jackson sorgt auf der Flügelposition für Wirbel, hat alle acht Spiele bestritten und mit 15,6 Punkten und 7,8 Rebounds pro Spiel erstaunliche Marken gesetzt. Die zweite Ausländerposition hält der US-amerikanische Center Matthew Kavanaugh, der mit 2,08 Meter und 113kg schon physisch eine Bank ist.

Ralf Rehberger bekundet großen Respekt vor dem Gegner: „Sie gehen ein hohes Tempo und sind das defensivstärkste Team der Liga. Der Core des Teams spielt seit vielen Jahren zusammen und ist bestens aufeinander abgestimmt. Die Jungs sind gut ausgebildet und profitieren auch von der Kooperation mit Hagen.“

Bei der BG entspannt sich die Personalsituation ein wenig durch die Rückkehr von David Watson, aber vor allen Dingen auch durch die Nachverpflichtung des am 6. Oktober 1988 geborenen George Fitzgerald Goode. Mit seinen 2,06 Meter Körpergröße und seinem 102-Kilos-Gewicht kann er sowohl auf der Vier, als auch auf der Fünf eingesetzt werden. Er schließt zum einen die erkannte Lücke unter den Körben, soll zum anderen aber auch die Reboundstatistik der Hausherren verbessern. Goode spielte zuletzt für Windsor Express in Kanada, nachdem die Halifax Rainmen ihn dort hin transferiert hatten. Seine Ausbildung erhielt er vor allem in Louisville, wo er von 2007 bis 2011 in der NCAA auflief.