KSC: Vorbereitung auf Lotte und die Lizenzierung

KSC-Profi Dominik Stroh-Engel

Karlsruhe (mia). Während auf dem Trainingsplatz des Karlsruher SC die Vorbereitung auf das Freitagabendspiel des KSC bei den Sportfreunden Lotte voran ging, wurde abseits des Platzes weiter an den Lizenzierungsunterlagen für die kommende Spielzeit gearbeitet.

Auf dem Sportplatz vermissten die Fans Ersatzkeeper Dirk Orlishausen und KSC-Stürmer Dominik Stroh-Engel.

Booking.com

Während Orlishausen wegen seines anvisierten Torwart-Trainerscheins im Einsatz war, musste Stroh-Engel angeschlagen pausieren. Eine Entzündung in der Ferse zwang ihn am Dienstag zum Aussetzen.

Die übrigen KSC-Profis arbeiteten auf Kunstrasen weiter an der Punktejagd. Platz vier nehmen die Karlsruher aktuell ein, nur das Torverhältnis trennt sie vom Relegationsplatz.

 

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Vermisst würde bei den KSC-Fans sicherlich auch die U23 der Badener, falls diese dem Sparzwang zum Opfer fallen würde. Die Entscheidung dazu muss spätestens bis 15. März gefallen sein.

Denn bis zum 1. März muss der KSC die Lizenzierungsunterlagen für Liga drei, am 15. März für Liga zwei, abgegeben haben, in denen auch die U23 vorkommt oder eben nicht mehr. Als Ligavierter und mit der Serie im Rücken stehen die Chancen gut, dass der KSC letztlich nur die Lizenz für das Unterhaus der Bundesliga braucht.

KSC-Vizepräsident Günter Pilarsky hatte erklärt, dass im Falle eines Nichtaufstieges der Karlsruher in die zweite Liga gespart werden müsse. Diesem Sparzwang würde dann auch die Amateur-Mannschaft des KSC zum Opfer fallen.