KSC-U17 unterliegt der TSG: „Art und Weise nicht okay“

Karlsruhe (mia). Eine deutliche 6:0 (2:0)-Niederlage musste die U17 des Karlsruher SC beim Ligazweiten der B-Junioren-Bundesliga TSG Hoffenheim einstecken. KSC-U17-Coach Robin Trabert ärgerte sich im Anschluss über die „Art und Weise“ des Auftritts seiner Fußballer.

„Die ersten 20 Minuten waren ordentlich, da konnten wir halbwegs mithalten. Danach waren wir völlig chancenlos und haben die Zweikämpfe nicht angenommen.“

Booking.com

Dennoch sei die Spielweise des KSC-Gegners auch eine qualitativ „andere Hausnummer“, weiß Trabert. „Auf jeder Position haben sie gezeigt, dass sie besser sind.“

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

So sorgten Amid Khan Agha (25.), David Reiterarow (30.), Bleart Dautaj (Elfmeter) (55.), Lukas Schappes (58. und 68.) und Antonis Aidonis (Elfmeter)(79.) für die sechs Tore der Hoffenheimer.

In der Höhe ein Tor zu viel, analysiert Trabert. Durch die enge personelle Decke der KSC-Jugend „war es ein Bonusspiel, das wir leider verloren haben“. „Die Art und Weise aber war nicht okay.“

Nun steht am kommenden Wochenende das KSC-Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers an. „Ein besonderes Spiel.“

KSC-U17: Löhr, Arnold, Schmidtke (41. Simsek), Dinger, Braun, Kahriman (71. Werner), Halimi, Schwarz, Hoffmann, Varivoda, Schäfer (41. Keck)