KSC-U17: „Müssen mit dem Punkt leben“

Karlsruhe (mia). „Wir müssen mit dem Punkt leben“, erklärte KSC-Coach Robin Trabert nach dem 0:0 der U17 des Karlsruher SC gegen die Stuttgarter Kickers.

Die Karlsruher B-Junioren-Bundesligisten hatten die erste Halbzeit zu schwach agiert. Der Tabellennachbar aus Stuttgart war zwar ebenfalls kaum gefährlich geworden, zwingende Aktionen blieben aber weitestgehend aus.

Booking.com

„Die zweite Halbzeit war es relativ offen. Das sollte aber auch nicht unser Anspruch sein, dass es so offen gestaltet wird“, ärgerte sich KSC-Coach Trabert.

Er hatte mehr von seiner Mannschaft erwartet, vor allem da er eine Reaktion nach der Hoffenheimpleite gefordert hatte.

„Wir müssen mit damit leben, weil die Kickers uns auch alles abverlangt haben und weil wir vielleicht ein bisschen deprimiert vom Hoffenheimspiel waren, noch in einem kleinen Loch.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49“]

Nun stehen für den KSC die Spiele gegen Tabellennachbarn an. „Wir müssen schauen, dass wir gegen Augsburg und die anderen Teams punkten.“

KSC: Löhr, Schmidtke, Dinger, Braun, Rabold, Herm, Kahriman, Schwarz, Ian Hoffmann (41. Schäfer), Varivoda (Jannik Hoffmann), Allgeier

[smartslider3 slider=39]