Japanisches Fußball-Team zu Gast beim KSC

Karlsruhe (mia). „Oliver Kahn kommt vom KSC“, weiß Maeda Hisashi, Fußballtrainer der Ichijo-Highschool aus dem japanischen Nara, der mit seinen 55 U16-Spielern zwei Tage lang beim Karlsruher SC weilte und neben einem Trainingsspielchen auch Trainingseinheiten von KSC-U16 Athletiktrainer Martin Kramer und KSC-U16-Trainer Julian Hübner erhielt.

Mit sichtlich großem Eifer und Spaß trainierten die japanischen Highschool-Schüler mit den KSC-Trainern und ließen sich Taktiken erklären. Natürlich war ihnen allen auch Hiroki Yamada ein Begriff, der beim KSC spielte. generell sei der KSC ein guter Club.

Booking.com

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Die japanische Schule reist mit ihren Fußballern nahezu jede zweite Saison einmal durch ein europäisches Land, um sich fortzubilden. Mit Erfolg, freut sich Coach Meada Hisashi. Im vergangenen Jahr sind sie Meister geworden.

In den vergangenen Jahren war man bereits in Italien, Spanien und Holland auf Lehrfahrt.  In diesem Jahr ist Deutschland an der Reihe. Neun Tage reisen sie durch die Republik.

Von den deutschen Teams wollen sie sich die Fähigkeiten im Sturm und der Taktik abschauen. „Deutschland spielt den intensivsten und offensivsten Fußball“, erklärt Coach Meada Hisashi.

[smartslider3 slider=43]