BG vor Auswärtsspiel bei den Licher BasketBären

Karlsruhe (ps). Der Besuch der BG in der Licher Dietrich-Bonhoeffer-Halle am Sonntag, dem 30.11.14 bringt ein Wiedersehen mit den ehemaligen BG-Spielern Deon McDuffie und Eric Curth und wie schon vergangenes Wochenende eine Begegnung mit einem Farmteam, in dem Doppellizenzspieler auch Erfahrung auf ProA-Parkett im Trikot der Giessen46ers sammeln können. Für die BG gilt es dabei, in Hessen die großartige Auswärtsserie fortzuführen und nach der Niederlage gegen Iserlohn wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Ralf Rehberger dürfte mit den Licher Verhältnissen bestens vertraut sein, schließlich war er dort von 1994 bis 1996 als Assistant Coach und von 2000 bis 2002 als Headcoach tätig. „Lich ist ein Traditionsclub der Zweiten Liga. Das Team geht ein hohes Tempo, spielt Fast-Break-Basketball und verteidigt traditionell aggressiv. Lich verfügt diese Saison über einen ausgeglichenen Kader, führt drei Amerikaner im Teamroster und hat Zugriff auf Doppellizenzspieler, zumal die 46ers ja einen Tag vorher in Paderborn spielen.“

Booking.com

Man darf also mit dem deutschen Flügel Jonathan Malu rechnen, der in dieser Spielzeit bereits acht Spiele mit sehr ordentlichen Statistiken im Giessener Trikot in der ProA bestritten hat. Auch Besnik Bekteshi könnte am Sonntag erstmals Einsatzzeiten in der ProB bekommen. Bis dato war er ausschließlich in der ProA unterwegs, sammelte in elf Partien durchschnittlich acht Punkte, 1,5 Assists, 1,9 Rebounds und 1,3 Steals in 17:32 Minuten Einsatzzeit. Als deutscher Point-Guard würde er das Spiel der Licher natürlich stark bereichern.

Die Scorer der Licher finden sich mit den drei Amerikanern im Team: Jermale Jones (16 ppg), Andrae Nelson (15,1 ppg) und Elijah Allen (11,1 ppg) sind die drei Akteure, die konstant zweistellig punkten, ehe dann Eric Curth als der BG wohl bestens bekannte Distanzschütze mit 6,7 ppg in den Statistiken folgt. Eine richtig gute Wurfauswahl darf man aber auch dem deutschen Center Malte Herwig und dem Flügel Daniel Dörr bescheinigen, die mit ihren Feldwurfquoten an der 45%-Marke kratzen.

Die Bilanz der Gastgeber ist nach vier Heimspielen ausgeglichen: Zwei Siegen gegen Langen und Saarlouis stehen zwei Niederlagen gegen Rhöndorf und Iserlohn gegenüber. Vergangenes Wochenende konnten die Licher beim Nachbarn in Frankfurt bei einem 59:63-Erfolg die Punkte entführen. Headcoach Steven Key, den die Basketballinteressierten aus Karlsruhe vielleicht noch aus seiner Ludwigsburger Zeit im Gedächtnis haben, agierte dabei mit einer Neunerrotation, in der Deon McDuffie fehlte. Jermale Jones lieferte eine ganz starke Leistung ab, war mit 21 Punkten Topscorer und mit fünf Assists bester Passgeber seiner Farben. Auch Eric Curth, der fast 28 Minuten auf dem Parkett stand, übertraf seine Durchschnittswerte mit 10 Punkten und drei Assists, avancierte mit sechs Rebounds zum besten Rebounder der Licher in Frankfurt.

Bei der BG fehlt natürlich nach wie vor Paul Brotherson, ein Einsatz für Michael Müller käme wohl etwas zu früh. Bei George Goode bleibt abzuwarten, was diese Trainingswoche gebracht hat. Ralf Rehbergers Antwort auf die Frage, was es für einen weiteren Auswärtssieg am Sonntag in Lich braucht, fällt kurz und dezidiert aus: „Wir müssen unsere Verteidigung auf`s Parkett bringen, teamorientiert und diszipliniert spielen.“ Für die BG ist es die erste Reise seit vielen Jahren in die 15 Kilometer südöstlich von Giessen gelegene Stadt. Lich war nach dem Abstieg aus der BBL der erste Gast der BG in der ProA.