KSC-Kapitän: „Punkte holen, egal gegen wen“

Karlsruhe/Magdeburg (mia). Als Jäger tritt der Karlsruher SC am heutigen Samstagmittag beim Tabellenzweiten der Dritten Liga 1. FC Magdeburg an. Der Vierte KSC braucht Punkte, um sich die Chance auf einen Aufstiegsplatz zu wahren.

Da wäre ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten Gold wert. Von Schlüsselspiel will beim KSC jedoch keiner etwas hören. „Wir sind hinten dran. Wir sind Vierter und dementsprechend müssen wir Punkte holen, egal gegen wen“, sagt KSC-Kapitän Kai Bülow, der erneut für den angeschlagenen Marcel Mehlem spielen wird.

„Jedes Spiel ist ein Schlüsselspiel für uns“, da man nun keine Punkte mehr liegen lassen sollte. Der KSC wolle in Magdeburg läuferisch und kämpferisch da anknüpfen, wo er aufgehört hatte und geht mit 21 Spielen in Serie ungeschlagen mit breiter Brust in die Partie.

„Wenn wir das schaffen, haben wir auch gute Chancen, in Magdeburg wieder die Serie auszubauen.“

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

[adrotate banner=“53″]

 

Indes wird die Partie in Magdeburg in einigen Dritten Programmen frei übertragen. Der SWR und MDR zeigen die KSC-Partie in Magdeburg und auch das Spiel der Karlsruher gegen Rostock am 15. April sowie das Spiel gegen Paderborn am 28. April werden im öffentlich rechtlichen Fernsehen gezeigt.

Voraussichtliche Aufstellung: Uphoff, Bader, Gordon, Pisot, Föhrenbach, Bülow, Wanitzek, Thiede, Muslija, Fink, Schleusener.