Zwölf Athleten der Rheinbrüder starten 2018 international

Sophie Koch
Quelle ©AMR

Karlsruhe (amr). Die 2. Nationale Qualifikation im Kanu-Rennsport ging am Wochenende auf der Wedau in Duisburg über die Bühne.

Bei strahlendem Sonnenschein aber tückischem Seitenwind, traten von den Rheinbrüder Karlsruhe 19 Athleten mit dem Ziel an, sich für eine DKV-Auswahl zu qualifizieren.

Einen Tag nach den abschließenden Qualifikationswettkämpfen tagte der Trainerrat des Deutschen Kanu-Verbands (DKV), danach gab es bei den Rheinbrüdern fast durchweg strahlende Gesichter.

Insgesamt zwölf Athleten werden in diesem Jahr, bei sechs internationalen Meisterschaften, den Adler auf der Brust tragen dürfen.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Besonders froh ist man im Trainingszentrum im Rheinhafen über die Berufung von Sarah Brüßler, Sophie Koch, Saeid Fazloula und Felix Frank in die erweiterte A-Nationalmannschaft, nachdem im vergangenen Jahr niemand aus Karlsruhe den Sprung ins WM-Team schaffte. Auch wenn Felix Frank erst einmal nur zum World Cup in Duisburg nominiert wurde, er zeigte mit dem 3. Platz im 500 Meter-Finale bei der abschließenden Qualifikation all sein Können und konnte damit die winzige Chance, die er noch für das Nationalteam hatte, voll und ganz nutzen. Nach den abschließenden Rennen sicher dabei, bei der deutschen Kanu-Elite, sind Brüßler und Fazloula im Kajak, auch die Canadierfahrerin Sophie Koch hat die besten Chancen auf eine Teilnahme bei den Weltmeisterschaften im August in Montemor/Portugal.

Sarah Brüßler
Quelle ©AMR

Die U23-Vize-Weltmeisterin Carola Schmidt wird auch in diesem Jahr dem U23-Nationalteam angehören, welches bei den Weltmeisterschaften in Plovdiv/Bulgarien an den Start gehen wird. Ebenfalls in Plovdiv, allerdings bei den Junioren, wird Greta Köszeghy die Gelegenheit bekommen ihre internationalen Erfahrungen auszubauen. Als Sprintsiegerin im Damen-Junioren-Kajak-Team könnten ihr sogar mehrere Einsätze bei der Junioren-WM zu teil werden.
Die Junioren & U23 Europameisterschaften werden in diesem Jahr im italienischen Auronzo ausgetragen. Mit von der Partie sind für das U23-Team Katinka Hofmann in ihrem ersten Jahr in der Damenklasse und erstmals in der deutschen Nationalmannschaft auch die ehemalige serbische Nationalfahrerin Xenia Jost.

Felix Frank
Quelle ©AMR

Besonders erfreulich ist es, dass es mit der Canadierfahrerin Maya Miller und dem Neuzugang aus Kaiserslautern Jochen Wiehn auch noch zwei Junioren geschafft haben sich für die EM zu qualifizieren.

Mit Jan Bechtold entsenden die Rheinbrüder in diesem Jahr zudem wieder jemanden zu den Studenten Weltmeisterschaften. Diese werden im August im ungarischen Szolnok ausgetragen. Bereits vor drei Wochen qualifizierte sich sein jüngerer Bruder Tim Bechtold für die Youth Olympic Games die im Oktober in Buenos Aires/Argentinien stattfinden.

Saeid Fazlooula
Quelle ©AMR

 

Schon vor Ort in Duisburg war der Chefbundestrainer der Rheinbrüder Karlsruhe, Detlef Hofmann, beeindruckt vom Ausgang der Qualifikation: „Die meisten unserer Athleten konnten ihre Leistungen hervorragend abrufen und fuhren starke Wettkämpfe.

Dies zeigt, dass es unseren Trainern, allen voran Ralf Straub in der Leistungsklasse zusammen mit seinem Assistenztrainer Michael Kolganov, sowie Maren Knabel bei den Junioren gelungen ist, fast alle Sportler punktgenau vorzubereiten. Auch wenn natürlich wie immer nicht alle Hoffnungen jedes Sportlers erfüllt werden konnten, sind wir im Trainerstab mit unseren Kanuten super zufrieden, den alle haben ihr Bestes gegeben.“