Knielinger reisen zur Badenliga-Wundertüte

Karlsruhe-Knielingen (ps). Das dritte Top-Spiel in Serie bestreitet der TV Knielingen am Sonntag als Gast der Reserve der HG Oftersheim/Schwetzingen (18 Uhr, Karl-Frei-Halle Oftersheim).

Dass die Knielinger Badenliga-Bilanz der letzten Wochen nicht ungetrübt ausfällt, liegt an der ersten Niederlage, die die Job-Sieben am letzten Sonntag gegen den TV Bretten erlitten hat. Diese viel zwar mit einem Tor extrem knapp aus, aber die beiden Punkte waren weg. Die will sich die Mannschaft aus dem Karlsruher Westen nun in Oftersheim zurückholen. Dabei muss Trainer Tobias Job aber auf Benny Borrmann verzichten, der sich eine Muskelverletzung zugezogen hat. Ein dickes Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Hannes Abt, der wegen muskulärer Probleme nicht am kompletten Trainingsprogramm unter der Woche teilnehmen konnte.

Booking.com

Wichtige Ergänzung für die BWOL-Reserve der HG bilden regelmäßig Spieler der Bundesliga-A-Jugendmannschaft, die tags zuvor gegen die HG Saarlouis antritt. Aus der Oberliga-Mannschaft kommen von Zeit zu Zeit ebenfalls Kräfte, die dem Aufsteiger große Stabilität verleihen. Dort ist die Personalsituation derzeit allerdings verletzungsbedingt sehr angespannt, dass wohl kein Spieler aus der BWOL gegen Knielingen eingesetzt wird. So ist die Truppe von Trainer Werner Helbig einmal mehr eine Wundertüte in Sachen Aufstellung. Die Gastgeber, erst in diesem Jahr in der Relegation gegen die TG Eggenstein in die Badenliga aufgestiegen, haben den Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben. Der Start gelang furios und besser als das zu erwarten war. Mit sechs Minuspunkten steht man nur drei Punkte schlechter als der Tabellenführer aus Knielingen. Zudem ist man Zuhause noch ungeschlagen. So dürften die Gelb-Schwarzen aus der Fächerstadt mit einer anspruchsvollen Aufgabe rechnen.

Das Bretten-Spiel ist nach einer intensiven Analyse abgehakt und der Blick geht nach vorn. Der Fokus von Mannschaft und Trainer des TV Knielingen geht nun ausschließlich Richtung Oftersheim. TVK-Coach Tobias Job weiß: „Es wartet das nächste schwere Spiel gegen eine Mannschaft, die primär aus jungen, hungrigen, sehr gut ausgebildeten Spielern besteht. Man weiß nie wirklich, wer spielt, wobei die erste Mannschaft und die A-Jugend Samstags spielen, so dass ich davon ausgehe, dass doch alle einsatzfähigen Spieler auch dabei sind. Mit Erik Vobis haben sie noch einen erfahren Spieler in ihren Reihen, der der Kopf der Mannschaft ist. Nichts desto trotz werden wir alles versuchen, die Niederlage von letzter Woche vergessen zu machen und die zwei Punkte mitzunehmen, und auch der HG die erste Heimniederlage zu bescheren.“