KSC-Relegation: 25000 Karten verkauft – Hawk-Eye installiert

Karlsruhe (mia). Die Relegation des Karlsruher SC wirft ihre Schatten voraus. So hat der KSC nicht nur über 25.000 Tickets für das Heimspiel am Freitag, 18. Mai, 18.15 Uhr, verkauft, sondern auch die Torlinientechnik von Hawk-Eye wurde installiert.

Während sich die Anhänger des KSC ihre Tickets sicherten, wurde im Stadion für das Relegationsspiel die Torlinientechnik von Hawk-Eye Innovations eingebaut.

Booking.com

Seit Freitagmorgen, 9 Uhr, konnten die KSC-Fans sich ihre Tickets ohne Dauerkarten sichern. Das Heimkontingent für das Relegations-Heimspiel war bereits um 10.15 Uhr ausverkauft. Über 7000 Tickets im freien Verkauf waren binnen einer guten Stunde vergriffen.

Seit Montag hatten sich Mitglieder und Dauerkartenbesitzer bereits 15.000 Tickets gesichert. Das restliche Kontingent war am Freitag nach einer guten Stunde vergriffen. Einige Fans standen bereits um 0 Uhr für die begehrten Tickets an.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Da der Gegner für die Relegation noch nicht feststeht, kann der Pufferblock E3 im Moment nicht vollständig verkauft werden. Je nach Gegner ist es möglich, dass am Montag nochmal 300 Tickets in den freien Verkauf kommen. Das Gästekontingent von rund 3000 Karten wurde vom KSC an alle in Frage kommenden Gegner versendet.

Inklusive der Gästetickets sind somit 25.000 Karten über den Tresen gegangen.

Klaiber bleibt

Zudem hat die Firma Markisen Klaiber verkündet, dass man weiterhin mit dem KSC zusammenarbeitet. „Das ist ein tolles Zeichen zum jetzigen Zeitpunkt“, erklärte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther über die weitere liga-unabhängige Zusammenarbeit.