BG siegt bei Licher Bären

Karlsruhe (ps). Pünktlich am ersten Advent fand die BG Karlsruhe in Lich wieder in die Erfolgsspur zurück, landete in der Dietrich-Bonhoeffer-Halle einen 62:77- Auswärtssieg und führt damit die Serie in der Fremde fort. Weder der erwartete Besnik Bekteshi, noch Deon Mc Duffie oder Jonathan Malu standen an diesem Abend im Licher Trikot auf dem Parkett. Die Karlsruher Mannschaft hielt sich weitestgehend an den vorab von Ralf Rehberger kommunizierten Gameplan und gab lediglich das letzte Viertel mit -2 ab.

Zur Halbzeit hatte die BG sich bereits ordentlich abgesetzt. Es stand 26:40 und die Überlegenheit der Gäste fand nicht nur im Punktestand, sondern vor allen Dingen im überraschenden Reboundverhältnis von 19:27 zugunsten der Fächerstädter ihren Niederschlag. Überragender Mann auf dem Parkett war zu diesem Zeitpunkt Robert Gilchrist, der mit acht Rebounds und sieben Punkten in nicht einmal elf Minuten Einsatzzeit einen richtig starken Tag erwischt hatte. Auch Rouven Roessler füllte die ihm zugedachte Rolle sehr schön aus. Statt selber den Abschluss zu suchen, bediente er immer wieder die Kollegen und stand damit schon zur Halbzeit bei sechs Assists. Darüber hinaus war es dem Team gelungen, die Schlüsselspieler der Hausherren weitestgehend zu neutralisieren. Jermale Jones konnte bis dahin nur drei Punkte für sich verzeichnen, alle vier Versuche von Aussen waren ihm danebengegangen. Der einzige Licher Akteur, den die BG einfach nicht in den Griff kriegen wollte, war Andrae Nelson.

Booking.com

In der Pause muss Steven Key seine Spieler mit einer Ansprache gut erwischt haben, denn zu Beginn des dritten Viertels traten die Hausherren wie verwandelt auf: Fluellen scheiterte an einem Block von Eric Curth, die ersten Punkte machte Nelson dann nach einem Foul von Goode von der Freiwurflinie aus, ehe kurz danach Jones sein erster Dreier zum zwischenzeitlichen 31:40 gelang. Jetzt wachte die BG wieder auf und legte einen furiosen 12:0-Lauf hin, den Goode mit einem wundervollen Alley-Oop nach Zuspiel von Jimmy Dorsey krönte. Der dritte Spielabschnitt zeigte aber auch erste Schwächen in der bis dahin konzentrierten Defensivarbeit der grün-gekleideten Badener auf. Erstmals gelangen Lich 18 Punkte in zehn Minuten.

Die BG hätte gewarnt sein müssen und lief nach den ersten Punkten durch Gilchrist prompt in einen 8:0-Lauf der Hessen, der Ralf Rehberger beim Stand von 52:63 zu einer Auszeit zwang. Auch er fand die richtige Ansprache, was der folgende 6:0-Lauf seiner Schützlinge bewies. Bis zum Ende der Partie verwaltete das Team das Ergebnis clever und brachte den Sieg souverän über die Zeit. Auf Seiten der Licher musste Kapitän Klassen nach seinem fünften Foul etwas mehr als zwei Minuten vor der Schlusssirene vom Parkett, doch hatte dies ebenso wenig Einfluss auf den Spielausgang wie der Dreier von Elijah Allen zum Endstand. Eric Curth hatte gegen die BG an diesem Abend einen rabenschwarzen Tag erwischt. In über 29 Minuten Einsatzzeit gelang ihm kein einziger Punkt bei immerhin 12 Versuchen. Auch das ein kleiner Hinweis darauf, dass das Team Ralf Rehbergers Ansage, man müsse seine Defensive auf`s Parkett bringen, umgesetzt hatte. Die BG hält damit den fünften Tabellenrang vor Weissenhorn und darf sich auf das Nikolausduell am 6.12. gegen die auf Platz Sieben rangierenden Frankfurter freuen.

Punkte BG Karlsruhe: Dorsey 18/3, Gilchrist 17, Watson 10/2, Fluellen 8/2, Roessler 8, Lind 7, Goode 6, Schmitz 3/1, Thomany und Davis ohne Punkte.