KSC: Kempe und Barry fehlen weiter – Anhörung bei Gericht am Dienstag

Karlsruhe (mia). Beim Karlsruher SC steht nach dem 0:0-Unentschieden gegen den SV Darmstadt, alles im Zeichen der Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Eintracht Braunschweig am Sonntag, 13.30 Uhr. Klar ist für KSC-Coach Markus Kauczinski bereits, dass sowohl Dennis Kempe als auch Boubacar Barry nicht mit von der Partie sein werden.

Kempe wird eventuell noch zwei Wochen ausfallen, Barry in jedem Fall diese Woche, so der KSC-Coach vor der Trainingseinheit am Montag. Hier konnte der KSC-Übungsleiter aber neben Philipp Klingmann und Martin Stoll, auch Gaetan Krebs begrüßen. Auch Manuel Gulde trainierte mit der Mannschaft.

Booking.com

Anhörung beim DFB-Sportgericht

Während es beim KSC-Team am Sonntag um den Sport geht, stand am heutigen Montag in der üblichen Vorbesprechung auch das „Unsportliche“ an. Denn neben der Anhörung beim DFB-Gericht am Dienstag, in der erneut über die Vorfälle beim KSC-Spiel gegen Kaiserslautern diskutiert wird – das Zünden der Pyrotechnik im KSC-Fanblock gegen Darmstadt wird  gesondert geahndet -, erwartet die Polizei am Sonntag auch Anhänger von Waldhof Mannheim.  Diese haben mit Braunschweig eine Fanfreundschaft, mit dem KSC dagegen gegenteiliges.

Die Mannheimer haben sich in Karlsruhe angekündigt. Nun gelte es für die Polizei, die Fans voneinander fern zu halten. Aus diesem Grund war das Braunschweigspiel auch nicht auf einen Montag gelegt worden. Das Risiko für Randalen am Abend war zu groß.