Basketball-Regionalliga: Zehnter Sieg in Serie für die PSK-Lions

Karlsruhe (ps). Beim Heimspieltag der Lions vom Post Südstadt Karlsruhe (PSK) am 30. November im Friedrich-List-Gymnasium konnten 200 Zuschauer streckenweise glänzenden Basketball ihrer Teams bestaunen. Die Herren I trafen auf den TV Freiburg-Herdern und wurden ihrer Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Bereits nach drei Minuten, beim Stand von 15:0 für Karlsruhe, mussten die Breisgauer die erste Auszeit nehmen. Mit 34:13 ging der erste Spielabschnitt zu Ende, in dem allein der glänzend aufgelegte Lars Schierhorn zwölf Punkte erzielte. Das zweite Viertel erreichte bei weitem nicht das Niveau des vorangegangenen. Auf Seiten des PSK häuften sich unnötige Ballverluste und fahrlässige Aktionen ermöglichten den Gästen immer wieder Gegenstöße, so dass die Führung nicht ausgebaut werden konnte (Halbzeitstand: 50:30). Coach Danijel Ljubic hatte offensichtlich in der Kabine die richtigen Worte gefunden, denn nach dem Seitenwechsel legten die Lions einen Zwischenspurt mit einigen sehenswerten Fastbreaks ein. Auch die Defense agierte nun wieder sicherer, so dass der PSK bis zur letzten Pause auf 73:38 davonziehen konnte. Im Schlussabschnitt rückte das Team  die Verhältnisse endgültig zurecht und unterstrich angesichts eines Endstands von 110:55 seine starke Form. Diese sollte die Mannschaft auch bis zum nächsten Heimspiel am 14. Dezember konservieren, wenn mit ActivBilanz Fellbach ein Gegner von unbestritten hoher Qualität zu Gast sein wird. Topscorer gegen Freiburg-Herdern waren Schierhorn (26 Punkte), Paul Larsen (18), Dino Palcic und Dino Erceg (je 17).

Im Spiel der PSK-Damen gegen Tabellenschlusslicht ratiopharm akademie Ulm hatten die Lions die Gäste über die volle Spielzeit unter Kontrolle. Eine exzellente Defenseleistung brachte viele Ball- und Punktgewinne. Beim Stand von 44:10 zur Halbzeit war die Partie entschieden. PSK-Trainer Jan Gipperich musste sich in der Folge über einige Nachlässigkeiten in der Verteidigung ärgern, die den Ulmern zu viele Räume eröffnete, aber die Mannschaft fand im letzten Viertel zu ihrer Linie zurück und gewann souverän mit 82:29. Beste Werferin war Paulin Simon (14 Punkte), gefolgt von Caroline Alte (12), Julia Seemann (11) und Leonie Lang (10). Als Tabellenzweite der Regionalliga reisen die „Löwinnen“ am kommenden Samstag zum Tabellennachbarn MTV Stuttgart. Dort wird sich zeigen, wer den direkten Anschluss zu Spitzenreiter Grüner Stern Keltern halten kann.

Booking.com

Eine unglückliche Niederlage in einem hochklassigen Oberligamatch mussten die Herren II hinnehmen. Gegen den Heidelberger TV, der erst eine Saisonniederlage zu Buche stehen hat, waren die Lions anfangs das bessere Team, mussten aber im Spielverlauf eine hohe Foulbelastung hinnehmen und waren zudem aufgrund des Fehlens einiger Stammkräfte ersatzgeschwächt. Nach der regulären Spielzeit stand es 63:63. In der Overtime fehlte dem PSK das nötige Glück und die Gäste konnten die Partie mit 77:74 für sich entscheiden.