Ex-KSC-Youngster unterschreibt beim FC Köln

Karlsruhe (mia). „Den Aufstieg würde ich gerne nochmal erleben“, erklärte Ex-KSCler Matthias Bader nach dem verpatzten Relegationsspiel des Karlsruher SC. Nach seiner Vertragsunterschrift beim FC Köln in der Zweiten Liga, hat er keine schlechten Chancen mit den Nordrhein-Westfalen nach der Saison einen feiern zu können.

Beim KSC ist sein Vertrag diesen Juni ausgelaufen. Bei den Karlsruhern hat er fast alles mitgemacht. „Es ist ein weinendes Auge dabei. Ich habe den Abstieg in der Jugend, Spiele um die Deutsche Meisterschaft mit der A-Jugend, dann das erste Jahr mit den Profis der Fast-Aufstieg  in die Bundesliga, der Abstieg und jetzt die Relegation“, erinnert er sich an viele Highlights.

Booking.com

Nach zwei aktiv miterlebten Relegationen, die alle nicht erfolgreich zu Ende gingen, könnte man von einem Trauma sprechen. Bei der ersten Relegation, gegen Regensburg war Bader Einlaufkind.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Auch wenn die Enttäuschung groß sei über die verpasste Aufstiegschance, zu beginn habe keiner gedacht, dass der KSC überhaupt so weit komme, erklärt Bader. „Der dritte Platz war überragend für uns nach dem Start, andererseits ist man sehr traurig, dass es so ein Ende nahm.“

Bis 2021 in Köln

Nun schlägt er in Köln ein neues Kapitel auf, das am liebsten mit einem Aufstieg Ende der Saison ein erstes Highlight finden soll. Der 1. FC Köln verpflichtet Matthias Bader. Der 20-jährige Rechtsverteidiger kommt ablösefrei vom Drittligisten Karlsruher SC und unterschreibt beim FC einen Vertrag bis 2021, meldet der FC.

FC-Geschäftsführer Armin Veh sagt: „Matthias war in der abgelaufenen Saison beim KSC eine feste Größe und hat nachgewiesen, warum er als großes Talent gilt. Wir glauben, dass er bei uns weitere Schritte in seiner Entwicklung gehen kann und freuen uns, dass er sich für den FC entschieden hat.“

Matthias Bader: „Der 1. FC Köln ist ein besonderer Club mit großer Tradition und einer außergewöhnlichen Atmosphäre. Ich sehe mich beim FC und dem Trainerteam sehr gut aufgehoben, um mich weiterzuentwickeln und möchte meinen Teil zu einer erfolgreichen Saison beitragen.“