KSC-Kapitän Bülow geht von Bord

Karlsruhe (mia). Als der Karlsruher SC sein Testspiel gegen den englischen Zweitligisten Brentford FC bestritt, war KSC-Kapitän Kai Bülow nur eine Randfigur.

Er saß 45 Minuten auf der Bank und lief sich in Durchgang zwei bis zum Schluss der Testspielpartie des Karlsruher Drittligisten warm. Eingewechselt wurde er nicht. Das wird er auch künftig nicht mehr.  Denn Bülow verlässt die Karlsruher und soll zurück in seine Heimat wechseln.

Booking.com

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Der 32-jährige gebürtige Rostocker war 2017 von 1860 München zum KSC gewechselt und unter Ex-Coach Marc Meister zum Kapitän ernannt worden. Bülow war beim KSC auf insgesamt 21 Einsätze in Liga drei gekommen.

Sein Vertrag lief bis 2019, wurde nun wohl aufgelöst. Am Sonntag trainierte er bereits nicht mehr mit seiner Mannschaft. Bülow hatte sich vorab von seiner Mannschaft verabschiedet und war aus Österreich abgereist. nach Marcel Mehlem ist nun der zweite Sechser aus dem KSC-Kader weg.