TVK verliert Punkte und Tabellenführung

Karlsruhe-Knielingen (ps). Die zweite Niederlage in Folge kassierte der TV Knielingen. Das 30:35 (14:15) in Viernheim kostete nicht nur zwei Punkte, sondern auch die Tabellenführung, die man seit dem vierten Spieltag behauptete.

In Südhessen rannte der TVK von Beginn an einem Rückstand hinterher. Dabei machte sich nicht nur das verletzungsbedingte Fehlen von Benny Borrmann bemerkbar, auch die schwerwiegende Rückenverletzung von Gerrit Kirsch. Kirsch musste sogar noch ins Krankenhaus gebracht werden. Nach einem ersten Befund erlitt er einen „Hexenschuss“ nach etwa fünf gespielten Minuten. TVK-Pressesprecher Thomas Holstein erklärt dazu: „Wie schwerwiegend die Verletzung ist und wie lange wir auf Gerrit verzichten müssen, sollen weitere Untersuchungen zeigen.“

Booking.com

So war TVK-Trainer Tobias Job in seinen personellen Möglichkeiten durch den Ausfall der beiden Stammkräfte etwas eingeschränkt. Von Beginn an rannten seine Männer einem Rückstand hinterher. Trotz vieler guter Möglichkeiten vor dem Viernheimer Kasten, schafften sie es nicht in Führung zu gehen. Besonders auffällig war dies bei Kontern nach Ballgewinnen. Bei einer gefühlten Chancenauswertung von 1:10 blieb diese enttäuschend. Zudem schlichen sich im gesamten Spielverlauf technische Fehler ein, die vom Gegner postwendend bestraft wurden. Mit nie mehr als zwei Toren war die jeweilige Führung des TSV Viernheim aber nicht vorentscheidend. So ging man auch nicht von ungefähr mit einem knappen Rückstand in die Pause (14:15).

Bis zur 38. Spielminute gerieten die TVK-Aktiven mit vier Treffern in Rückstand (16:20). Wie im gesamten Spielverlauf wurde es dabei den Gastgeber manchmal zu leicht gemacht ins Knielinger Tor zu werfen. Aber die Mannschaft von Tobias Job zeigte Charakter und setzte zur Aufholjagd an. Die 45. Spielminute sah den Anschlusstreffer zum 24:25. Doch der Ausgleich oder gar eine Führung wollte nun wieder nicht gelingen. Wieder waren die Viernheimer beim 25:29 mit vier Treffern vorn (50. Min.). Dabei mussten die Knielinger zudem die eine oder andere unglückliche Schiedsrichterentscheidung hinnehmen, die aber letztlich nicht entscheidend waren.

Auch wenn Viernheim’s Kuhn noch die rote Karte sah, schafften es die Gelb-Schwarzen nicht mehr den Abstand nachhaltig zu verkürzen. Die Aufholjagd hatte das ersatzgeschwächte Team aus der Fächerstadt viel Kraft gekostet. Nach dem 30:32 spielte die Job-Sieben alles oder nichts und kassierte letztlich eine Fünftorniederlage, die insgesamt zu hoch ausfiel. Mit den zwei Punkten musste der TVK im letzten Vorrundenspiel auch die Tabellenführung abgeben, die sich der TV Bretten schnappte.

TVK-Trainer Tobias Job zog seine Bilanz des Spiels: „Es war für uns eine bittere Niederlage. Wir haben zu viele technische Fehler gemacht, die dann sofort bestraft wurden. In der Abwehr haben wir viele leichte Tore bekommen. Unser Konterverhalten war nicht gut. Es war mehr möglich, die Chancen waren da.“

TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Sascha Helfenbein (Tor), Gerrit Kirsch, Lennart Kann, Jonas Metz (2), Hannes Abt (5), Jochen Werling, Felix Kiefer (1), Daniel Schunk (12/2), Felix Kracht (4), Frederik Spoden (2), Fabian Meinzer (4).

Der TV Knielingen geht nun in die Weihnachts-/Neujahrspause. Das erste Spiel der Rückrunde findet dann am 11 Januar 2015 statt. Dann kommt die Reserve der SG Pforzheim/Eutingen in die Reinhold-Crocoll-Halle.