Kampf um die vorderen Plätze: Wizards zu Gast in Tübingen

College Wizards
Jaivon Harris
Foto: TMC-Fotografie

Tübingen/Karlsruhe (kit). Richtungsweisendes Match für die Arvato College Wizards am 10. Spieltag der Regionalliga Südwest: Die Karlsruher, aktuell Tabellendritter, sind am Sonntag beim Tabellenfünften den SV 03 Tigers Tübingen zu Gast. Nach zwei Siegen in Folge, will das Harris Team auch gegen Tübingen gewinnen und sich im oberen Drittel der Tabelle festsetzen. Erfreulich: Am Sonntag können die Wizards wieder auf den ausgefallenen Bright Mensah setzen. „Wir haben Bright am Montag nochmal von einem Arzt durchchecken lassen und grünes Licht für das Spiel am Sonntag bekommen. Seit Mittwoch trainiert er wieder mit dem Team und das ist immens wichtig für uns“, sagt Wizards-Manager Zoran Seatovic vor dem Spiel.

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

 

Mit den Tigers Tübingen bekommen es die Karlsruher mit der fünftbesten Offensive der Liga zu tun. Nach sechs Siegen aus den ersten neun Spielen sind die Schwaben ordentlich in die Saison gestartet und können sich regelmäßig auf ihren besten Werfer Rouven Hänig verlassen: Der Center steuert im Schnitt 21 Punkte pro Spiel bei. „Es wird kein leichtes Match gegen Tübingen. Die Schwaben haben eine sehr junge Mannschaft, spielen mit viel Energie und haben keinen Druck. Sie werden alles daran setzen vor heimischer Kulisse gegen uns zu gewinnen“, sagt Wizards-Manager Seatovic.

Die Karlsruher können am Sonntag wieder mit Bright Mensah planen. Der
Shooting -Guard fehlte am vergangenen Spieltag noch aufgrund einer Erkrankung. „Wir sind natürlich glücklich, dass Bright wieder fit ist und unsere Mannschaft am Sonntag verstärken kann. Er ist ein wichtiger Spieler“, so Headcoach Jaivon Harris. Auch Aaron Schmitz macht Fortschritte und nähert sich langsam den 100 Prozent. Keine schlechten Voraussetzungen also für die anstehende Partie in Tübingen: „Es ist für uns ein sehr wichtiges Spiel am Sonntag, denn die Liga ist aktuell noch eng beisammen. Unser Ziel ist es zu gewinnen und den dritten Tabellenplatz zu festigen. Dafür müssen wir kompakt auftreten und von der ersten Minute an in der Defensive gut stehen. Das ist uns in den vergangenen zwei Spielen schon gut gelungen“, so Manager Seatovic. Ob die Wizards den dritten Sieg in Folge feiern dürfen, wird sich am Sonntag zeigen.

Sprungball ist um 17 Uhr in Tübingen.