KSC U19 holt drei Punkte gegen FSV

Karlsruhe (mia). Zwar haben die A-Junioren des Karlsruher SC die U19 des FSV Frankfurt mit 2:0 (1:0) besiegt, dennoch musste KSC-Coach Zlatan Bajramovic im Anschluss befinden, dass es „ein schwaches Spiel“ der KSC-Jugend war.

Die Karlsruher waren gut gestartet und so dauerte es keine sechs Minuten bis Dominik Kother den KSC mit 1:0 in Führung schoss. Als der FSV-Schlussmann aus seinem Kasten gekommen war, den Ball aber nicht hatte umlief ihn Kother und schob ein.

Booking.com

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Pech hatte der KSC, dass die Hereingabe von Malik Batmaz (16.) im Strafraum von keinem KSC-Spieler erreicht werden konnte und  Stephan Mensah (22.) bereits zu weit gelaufen war, sodass sein Schuss knapp am Pfosten vorbei ging .

Dann jedoch wurde der Auftritt des KSC schwächer, die Gäste dagegen fanden immer besser ins Spiel. Nach rund 25 Minuten waren auch die Karlsruher Gäste wach und drängten auf den Ausgleich und hatten ein, zwei gute Chancen dazu.

In Durchgang zwei setzte sich dies fort. Die Karlsruher agierten zu schwach, Frankfurt dominierte, verpasste aber den Ausgleich. Dagegen machte Malik Batmaz (78.) nach einem schnellen Konter das 2:0 für den KSC.

„Wir können uns glücklich schätzen“, erklärte der KSC-Coach über die drei gewonnen  Punkten. Am Freitagabend steht nun um 19 Uhr das letzte Heimspiel in diesem Jahr an. Der FC Kaiserslautern kommt dann in den Wildpark und der KSC will „noch einmal alles mobilisieren“.

Galerie: KSC U19 vs FSV Frankfurt

[smartslider3 slider=123]