KSC in Spanien Tag 3: Gespräche mit Hennings laufen – Alibaz geht

Rota (mia). Der dritte Tag im Trainingslager des Karlsruher SC brachte für die KSC-Akteure nicht nur eine anstrengende Einheit am Vormittag, sondern auch einen freien Nachmittag.

Nachdem der KSC das erste Testspiel gegen den FC Basel mit einem 2:2-Unentschieden optimal genutzt hatte, um „richtig guten Fußball“ zu zeigen, so das Lob von KSC-Coach Markus Kauczinski, durften die Profis am Mittag danach die Umgebung erkunden oder ausspannen.

Booking.com

Für letzteres hatte sich Rouwen Hennings entschieden. Regenerieren stand für ihn an, während sein Berater mit dem KSC in Verhandlung stehen, um die Vertragsverlängerung zu vereinbaren. „Die Gespräche sind am Laufen“, so Hennings.

Verlängern wollen beide, aber „es gibt immer das ein oder andere zu klären.“ Dies betrifft sowohl die Laufzeit als auch die Finanzen. Dies könne sich aber auch noch im Trainingslager klären. „Es wäre schon schön, wenn das bald geklärt wird, aber mal sehen. Wir sind keine Ewigkeiten auseinander. Da gibt es Dinge, die man abwägen muss.“

Alles sei möglich. Das hofft nun auch Selcuk Alibaz, der den KSC in Richtung Erzgebirge Aue verlassen hat. Zwar seien noch keine Verträge unterzeichnet, aber der KSC und Alibaz wollen den aktuellen Vertrag auf Wunsch des KSC-Spielers auflösen. Man sei sich mit Erzgebirge einig, so KSC-Manager Jens Todt.

no images were found